close

CeBIT 2017: Ein eigener Bereich für ein wichtiges Thema: IT-Sicherheit geht uns alle etwas an

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Nicht umsonst gilt Sicher­heit als Eines der ganz gro­ßen IT-The­men auf dem Markt. Immer mehr Din­ge erobern das Netz, über Nacht ent­ste­hen neue Struk­tu­ren und vor­han­de­ne Netz­wer­ke wei­ten sich per­ma­nent aus. Jeder steht mit vie­len Men­schen und auch mit vie­len Din­gen in Ver­bin­dung. Ohne IT geht sowohl beruf­lich als auch pri­vat nichts mehr. Gro­ße Trends beein­flus­sen unse­re Welt jeden Tag und es ent­ste­hen neue Wege – auch für Hacker. Auf der CeBIT beschäf­tigt sich das Forum „Busi­ness Secu­ri­ty Sta­ge” in Hal­le 6, Stand J48 aus­schließ­lich mit dem wich­ti­gen The­ma Sicher­heit. Wir grei­fen das The­ma in drei Vor­trä­gen und drei wich­ti­gen Punk­ten auf. 

Im Internet der Dinge zählt vor allem die Benutzerfreundlichkeit

In unse­rem All­tag ten­die­ren wir dazu, immer mehr Din­ge online zu erle­di­gen oder sogar erle­di­gen zu las­sen. Mit dem gro­ßen Trend Inter­net der Din­ge eröff­nen sich zahl­rei­che neue Mög­lich­kei­ten. Neue Gerä­te drän­gen täg­lich auf den Markt. Mit dem Tablet oder dem Smart­pho­ne kön­nen wir Ter­mi­ne ver­wal­ten, die Wasch­ma­schi­ne steu­ern, viel­leicht sogar die Rol­la­den hoch und run­ter fah­ren. Alarm­an­la­gen arbei­ten online, Strom­zäh­ler sind smart und Assis­ten­ten wie Ale­xa oder Siri sagen uns Bescheid, sobald der Tee fer­tig ist. Allen tech­ni­schen Fines­sen vor­an zählt vor allem die Anwen­der­freund­lich­keit im Inter­net der Din­ge. Was aber pas­siert, wenn die Sicher­heit dar­un­ter lei­det. In unse­rem Vor­trag „Ver­netz­te Pro­duk­ti­on im IoT-Zeit­al­ter – durch Fire­walls gut gesi­chert?” am 20. März um 12.40 Uhr spre­chen wir über das Inter­net der Din­ge im Busi­ness Bereich. Irfan Raza Ram­ma, IT Con­sul­tant Secu­ri­ty Solu­ti­ons, Fuji­tsu, zeigt mög­li­che Lösungs­we­ge auf, IoT-Gerä­te sicher zu betreiben.

IT-SicherheitVon den ver­netz­ten Din­gen ein­mal abge­se­hen befin­den wir uns dar­über hin­aus die meis­te Zeit des Tages in diver­sen Netz­wer­ken. Wir chat­ten, wir pos­ten, wir schrei­ben E‑Mails und bewe­gen uns in sozia­len Netz­wer­ken. Tag­täg­lich grei­fen wir auf zahl­rei­che Benut­zer­kon­ten zu, die wir meist mit einem Pass­wort schüt­zen. An man­chen Stel­len reicht die­ser Schutz jedoch nicht mehr aus. Daten bil­den oft­mals die Grund­la­ge für unse­re Ent­schei­dun­gen. Gehen einem Unter­neh­men Daten ver­lo­ren, kos­tet es oft weit mehr als bares Geld. Am 21. März stel­len wir Ihnen auf der CeBIT eine Lösung vor, mit der Sie kei­ne krea­ti­ven Pass­wör­ter mehr kre­ieren müs­sen. Palm­Se­cu­re™ basiert auf einer bio­me­tri­schen Tech­no­lo­gie und „scannt” das Venen­mus­ter Ihrer Hand­flä­che. Venen lie­gen im Kör­per­in­ne­ren und kein Mus­ter gleicht dem ande­ren. Somit bleibt es nahe­zu unmög­lich, die­sen digi­ta­len Aus­weis zu fäl­schen. Wo Palm­Se­cu­re™ bereits über­all zum Ein­satz kommt, ver­rät Ihnen Isa­bel­le Fran­ke-Nie­mann, Busi­ness Deve­lo­p­ment Mana­ger Palm­Se­cu­re, Fujitsu.

Das Rechenzentrum als Rückgrat einer digitalen Welt braucht IT-Sicherheit

IT-SicherheitZum Bei­spiel las­sen sich mit der Palm­Se­cu­re™ Tech­no­lo­gie gan­ze Rechen­zen­tren vor unbe­fug­tem Zugriff schüt­zen. In die­sen Kno­ten­punk­ten unse­rer zuneh­mend digi­ta­len Welt lau­fen alle wich­ti­gen Daten zusam­men. Sie bil­den das Rück­grat einer sich ver­än­dern­den Welt. Wie viel Scha­den Angrei­fer anrich­ten kön­nen, zei­gen zahl­rei­che erschre­cken­de Bei­spie­le. Mit FUJITSU SURIENT MRS blei­ben die Kom­po­nen­ten im Rack geschützt. Angrei­fer erhal­ten erst gar kei­nen Zugriff auf die­se ver­wund­ba­ren Stel­len. Mit­tels FUJITSU Palm­Se­cu­re™ ID-Match haben nur Berech­tig­te über bio­me­tri­sche Authen­ti­fi­zie­rung Zugang zu den IT-Sys­te­men. Mehr dar­über ver­rät Ihnen Tho­mas Schko­da, Princi­pal Pro­duct Mana­ger, Fuji­tsu, am 23. März auf der CeBIT in Hannover.

War­um sie­deln wir das The­ma Sicher­heit weit oben auf unse­rer Agen­da an? Online­kri­mi­na­li­tät kann enor­men Scha­den anrich­ten. In kei­ner Bran­che kom­men wir noch ohne IT aus und sie berührt vie­le sen­si­ble Berei­che. In Gei­sel­haft genom­me­ne Ser­ver in Kran­ken­häu­sern, gestoh­le­ne Pati­en­ten­da­ten oder gehack­te Kre­dit­kar­ten etwa füh­len sich real bedroh­lich an. IT-Sicher­heit betrifft uns alle jeden Tag. Kom­men Sie vor­bei und infor­mie­ren Sie sich. Alles rund ums The­ma fin­den Sie wäh­rend der CeBIT vom 20. bis zum 24. März in Hal­le 6 am Stand J48.

Digi­tal Co-Crea­ti­on. Ver­net­zen Sie sich mit Fuji­tsu Aktu­ell und erfah­ren Sie alles über die CeBIT 2017, die vom 20. bis 24. März in Han­no­ver statt­fin­det. Unter dem Mot­to der digi­ta­len Zukunft geht es für uns vor allem um Digi­tal Co-Crea­ti­on im Team mit der Human Centric Inno­va­ti­on. Mit Fuji­tsu Aktu­ell blei­ben sie up to date und erfah­ren Neu­ig­kei­ten direkt von der CeBIT – direkt aus der Zukunft der IT-Welt. Ent­de­cken, infor­mie­ren, mit­re­den – dabei sein! 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Story Page