close

Fujitsu PRIMERGY CX420: Erschwingliche Business Continuity für KMU

Fujitsu PRIMERGY CX420: Erschwingliche Business Continuity für KMU
Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Für die kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) stellen wir mit dem PRIMERGY CX420 auf der CeBIT eine Lösung vor,  die für alle geeignet ist, die auf eine reibungslos funktionierende IT- und Kommunikationsinfrastruktur (IKT) angewiesen sind. Der Neue bietet ein Höchstmaß an Sicherheit und Zuverlässigkeit und lässt Sie Ihre Geschäftsabläufe optimieren. Mit dem PRIMERGY CX420 führen wir eine vereinfachte Cluster-Technologie ein. Sie erhöht die Verfügbarkeit von IKT-Systemen und stellt sicher, dass Unternehmen und Organisationen bei Ausfall von IT-Komponenten ihre Geschäftstätigkeit fortführen können.

Heutzutage ist jedes Unternehmen in wachsendem Maße von IT- und Kommunikationssystemen abhängig. Stehen diese Ressourcen nicht zur Verfügung, etwa wegen des unvorhergesehenen Ausfalls eines Servers, kann das die Geschäftstätigkeit nachhaltig beeinträchtigen, besonders bei Online-Unternehmen. Um die Ausfallzeiten von IKT-Systemen zu minimieren und die Geschäftskontinuität sicherzustellen, standen bislang nur komplexe Failover-Technologien zur Verfügung. Für KMU waren entsprechende Produkte zu kostspielig und zu kompliziert.

Diese Zeiten sind mit dem Dual-Node-Cluster-Server PRIMERGY CX420 S1 nun vorbei. Das Server-System stellt Firmen mit begrenztem Budget und IT-Know-how eine leistungsstarke Hochverfügbarkeitslösung (High Availability, HA) zur Verfügung. Der PRIMERGY CX420 lässt sich ebenso einfach konfigurieren und verwalten wie ein Standard-Server. Er verfügt über integrierte Failover-Funktionen. Sie kompensieren Fehlfunktionen und begrenzen deren Auswirkungen auf das Tagesgeschäft auf ein Minimum.

Höhere Verfügbarkeit und Fehlerresistenz durch Clustering

Der PRIMERGY CX420 S1 ist eine Cluster-Server-Plattform mit zwei Knoten. Diese besteht aus zwei PRIMERGY CX272 S1-Servern, die nebeneinander in einer Server-Unit untergebracht sind. Die Lösung greift dabei auf die Hochverfügbarkeits-Funktionen von Microsoft Windows Server 2012 zurück, um eine besonders preisgünstige Clustering-Plattform zur Verfügung zu stellen. Fällt einer der beiden Knoten aus, startet das System automatisch den zweiten. Dieser ist innerhalb weniger Minuten einsatzfähig. Dieses Failover reduziert ungeplante Ausfallzeiten und Betriebsunterbrechungen und erhöht damit die Verfügbarkeit von Services.

Der Fujitsu PRIMERGY CX420 ist „Out of the Box“ einsatzfähig und erfordert nur einen minimalen Konfigurationsaufwand. Integriert sind Speicher-Kapazitäten, auf die beide Knoten zugreifen (Shared Storage). Dadurch wird kein zusätzliches externes Storage-System benötigt. Fujitsu hat beim PRIMERGY CX420 zudem auf kostspielige und komplexe RAID-Controller verzichtet. Stattdessen kommen Serial-Attached-SCSI-Festplatten (SAS) in Verbindung mit Host-Bus-Adaptern (HBA) zum Einsatz. Die Vorteile dieses Ansatzes sind niedrigere Kosten und eine einfachere Konfiguration. Ebenfalls günstig auf die Kosten wirkt sich die „Storage Spaces“”-Funktion aus, die Microsoft in Windows Server 2012 integriert hat. Bei Storage Spaces handelt es sich um virtuelle Festplatten, die sich über mehrere physische Hard Disks verteilen und sich flexibel zusammenstellen lassen

Reshaping ICT – Reshaping Business! In unserem CeBIT-Blog berichten wir LIVE aus Hannover über innovative Fujitsu-Aktivitäten. Entdecken Sie mit uns Highlights rund um die Themen Cloud, Big Data, Mobile Enterprise und Social Business.

CeBIT 2013

Schlagwörter: , , ,

Keine Trackbacks
Story Page