close

Fujitsu NEXT: Interview mit Gerd Ottke, Leiter des Arbeitskreises „DBDC“

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Seit vier Jah­ren blickt der Anwen­der­ver­ein Fuji­tsu NEXT e.V. nach vor­ne, um den aktu­el­len und kom­men­den Her­aus­for­de­run­gen zu begeg­nen und sie zu meis­tern. Für die wich­tigs­ten Neu­ig­kei­ten, um Erfah­run­gen aus­zu­tau­schen und um das Know-How ste­tig zu ver­bes­sern, tref­fen sich ver­schie­de­ne Arbeits­krei­se (AK) in regel­mä­ßi­gen Abstän­den und hal­ten ihre Mit­glie­der über zukünf­ti­ge Ent­wick­lun­gen in der Infor­ma­ti­ons­tech­no­lo­gie auf dem Laufenden.

Am 2. und 3. Dezem­ber gibt es das nächs­te „Update“: Unter der Lei­tung von Gerd Ott­ke, Con­ti­nen­ta­le Kran­ken­ver­si­che­rung a.G., trifft sich der Arbeits­kreis „Datenbanken/Datenkommunikationssysteme“ (DBDC) in Mün­chen. Im Mit­tel­punkt ste­hen vor allem Daten­bank­sys­te­me, die auf BS2000/OSD Platt­form ein­ge­setzt wer­den, und die Midd­le­wa­re-Pro­dukt­sui­te open­SEAS. Ihr Ein­satz ermög­licht Anwen­dungs­kon­so­li­die­rung und –Inno­va­ti­on.

Was genau Gerd Ott­ke moti­viert, sich im Anwen­der­ver­ein  zu enga­gie­ren, wel­cher Vor­trag bis­her sein per­sön­li­ches High­light war und wie die Tagun­gen ablau­fen – das alles ver­rät uns der Arbeits­kreis­lei­ter im Interview:

Herr Ott­ke, was hat Sie moti­viert, die­ses Ehren­amt zu übernehmen?

Mich moti­viert es, Kon­tak­te mit Her­stel­lern und Kun­den zu knüp­fen und ein wenig Ein­fluss auf die wei­te­re Ent­wick­lung der Pro­duk­te zu nehmen.

Haben Sie die­sen Schritt schon ein­mal bereut?

Nein, das habe ich nicht.

Was war Ihr per­sön­li­ches High­light bei den vor­an­ge­gan­ge­nen Themen?

Der Vor­trag „Daten­si­cher­heit bei Daten­ban­ken/UTM-Anwen­dun­gen unter Berück­sich­ti­gung von NSA und Co“.

Wie oft fin­det ein Tref­fen statt und wer nimmt teil?

Jähr­lich – Teil­neh­mer sind Mit­ar­bei­ter von Fuji­tsu und ande­ren Anbie­tern sowie Archi­tek­ten, Ent­wick­ler, Betreu­er und Verantwortliche.

Wie gestal­tet sich der Ablauf der Tagungen?

Begrü­ßung und Vor­stel­lung der Agen­da, Erfah­rungs­be­rich­te, Vor­stel­lung von neu­en Pro­duk­ten oder Pro­dukt­fea­tures. Dar­auf fol­gen Dis­kus­sio­nen wel­che The­men­schwer­punk­te beim nächs­ten Arbeits­kreis behan­delt wer­den sollen.

Wel­chen Nut­zen zie­hen die Teil­neh­mer aus ihrem Enga­ge­ment im Arbeitskreis?

Auf­bau  von Know-How und sie haben Ein­fluss auf die Ent­wick­lung der Produkte.

Wann und wo fin­det das nächs­te Arbeits­kreis­tref­fen statt?

Am 2. und 3. Dezem­ber in München.

Dür­fen auch Nicht­ver­eins­mit­glie­der teilnehmen?

Ja, auch Nicht­ver­eins­mit­glie­der dür­fen teilnehmen.

Wie lau­tet Ihre Bot­schaft an BS2000-Anwen­der, die noch über­le­gen, ob eine Teil­nah­me im Arbeits­kreis sinn­voll ist?

Bei kei­ner ande­ren Ver­an­stal­tung ist es so ein­fach, mit Ent­wick­lern und Ver­ant­wort­li­chen von Fuji­tsu im Bereich Datenbanken/Datenkommunikationssysteme ins Gespräch zu kommen.

Vie­len Dank für das Gespräch, Herr Ottke.

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Keine Trackbacks
Story Page