close

Fujitsu World Tour: Gemeinsam stark im Sinne der Digitalisierung – Eröffnungskeynote Dr. Rolf Werner

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Der­zeit möch­te es Fra­ser Cor­san wis­sen. Vor sech­zehn Jah­ren galt er als einer von nur 15 Wingsu­it-Pilo­ten welt­weit. Jetzt gilt es, gleich vier Welt­re­kor­de zu schla­gen. Mit dem Cir­rus Pro­jekt möch­te Fra­ser Cor­san am schnells­ten, am wei­tes­ten, am längs­ten und aus der größ­ten Höhe sprin­gen. In der Luft bleibt der Extrem­sport­ler dabei auf sich allein gestellt. Allein könn­te er sei­nen Welt­re­kord­ver­such den­noch nicht durch­füh­ren – hier fin­det sich eine Par­al­le­le zur Digi­ta­li­sie­rung.

Wie Dr. Rolf Wer­ner, Head of Cen­tral Euro­pe, Vor­sit­zen­der der Geschäfts­füh­rung, Fuji­tsu, in sei­ner Eröff­nungs­key­note zur Fuji­tsu World Tour 2017 beton­te, zählt  für einen erfolg­rei­chen Sprung vor allem ein gut funk­tio­nie­ren­des Team – auch am Boden. Zum zehn­ten Mal reist Fuji­tsu mit der World Tour um die gan­ze Welt und sta­tio­niert heu­te in Ber­lin. Mit High­lights, die unter ande­rem direkt unter die Haut gehen.

Gemeinsam Neues schaffen – auf die Zusammenarbeit kommt es an

DigitalisierungGenau wie beim Fall­schirm­sprin­gen brau­chen wir im Zuge der Digi­ta­li­sie­rung eine gewis­se Risi­ko­be­reit­schaft, um Erfol­ge ver­bu­chen zu kön­nen. Auch wenn ein klei­ner Schritt nach vorn den Sturz in den Abgrund bedeu­tet, müs­sen wir erst ein­mal sprin­gen, um dann auch sicher lan­den zu kön­nen. Ohne Team gelingt das nicht. Gemein­sam Neu­es schaf­fen, dar­um geht es auf der dies­jäh­ri­gen Fuji­tsu World Tour. Gleich zum Auf­takt der Ver­an­stal­tung lie­fer­te Dr. Rolf Wer­ner dafür zahl­rei­che Bei­spie­le und einen Ver­gleich. Wie bei den For­ma­ti­ons­sprün­gen ver­sier­ter Fall­schirm­sprin­ger kommt es auf die gute Zusam­men­ar­beit an, um Inno­va­tio­nen umzu­set­zen.

Dabei könn­ten IT-Unter­neh­men wie Fuji­tsu vie­le Rol­len ein­neh­men. Zum Bei­spiel die des Sprin­gers, des Orga­ni­sa­tors oder die des Mit­ar­bei­ters, der die opti­ma­len Flug­be­din­gun­gen über­wacht. Die­se Sze­na­ri­en las­sen sich ohne wei­te­res in die Digi­tal Co-Crea­ti­ons des Unter­neh­mens über­tra­gen. Für das Mode­la­bel s.Oliver ermög­lich­te Fuji­tsu frei­es WLAN in den Shops. Was auf den ers­ten Blick nicht spek­ta­ku­lär klingt, bedeu­tet jedoch eine gan­ze Men­ge. Anhand geziel­ter Daten­ana­ly­sen, die zum Bei­spiel auf dem Bewe­gungs­mus­ter der Kun­den basie­ren, kann s.Oliver so bes­se­re Ser­vices schaf­fen und Kun­den geziel­ter anspre­chen.

Viele Beispiele für ein Ziel – die Digitalisierung

DigitalisierungFür das mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men HOERBIGER imple­men­tier­te Fuji­tsu eine kom­plett neue IT-Land­schaft und auch in der Flug­zeug­pro­duk­ti­on fin­den Inno­va­tio­nen ihren Platz. Sowohl Air­bus als auch Boe­ing set­zen nun auf RFID-Eti­ket­ten, um War­tungs­zei­ten zu ver­kür­zen und den Lebens­zy­klus zu ver­län­gern. Gera­de die Indus­trie hob Dr. Rolf Wer­ner in sei­ner Key­note deut­lich her­aus. Zum 1. Juni öff­net in Mün­chen das Indus­trie 4.0 Com­pe­tence Cen­ter sei­ne Tore und hin­ter dem Begriff ver­birgt sich, was der Name bereits erah­nen lässt: eine geson­der­te Orga­ni­sa­ti­on für einen gro­ßen Trend der Digi­ta­li­sie­rung vol­ler Mög­lich­kei­ten.

Ins­be­son­de­re die Robo­tik nimmt im Bezug auf Indus­trie 4.0 eine beson­de­re Rol­le ein und ein­mal mehr geht es um eine Co-Crea­ti­on. In Zusam­men­ar­beit mit dem welt­weit füh­ren­den Anbie­ter KUKA ent­wi­ckelt Fuji­tsu neue Mög­lich­kei­ten an der Schnitt­stel­le zwi­schen Mensch und Maschi­ne. Zwar kön­nen Maschi­nen und Robo­ter immer mehr, genau wie Rob­o­pin ler­nen die tech­no­lo­gi­schen Hel­fer dank künst­li­cher Intel­li­genz ste­tig dazu, erset­zen lässt sich der Mensch jedoch nicht.

Maschinen können lernen – aber den Menschen nicht ersetzen

DigitalisierungNicht die Tech­no­lo­gie bringt die gro­ßen Trends wie zum Bei­spiel die Indus­trie 4.0 vor­an, son­dern der Mensch mit sei­ner Fähig­keit, mit ande­ren zusam­men­zu­ar­bei­ten. Krea­ti­vi­tät gehört zu den Fähig­kei­ten, die Maschi­nen nicht über­neh­men kön­nen. Eben die­se Eigen­schaf­ten machen uns uner­setz­bar. Auch für Fra­ser Cor­san bestim­men vor allem sei­ne mensch­li­chen Fähig­kei­ten, ob der vier­fa­che Welt­re­kord­ver­such gelingt. Wie weit wir im Zuge der Digi­ta­li­sie­rung gehen könn­ten, tes­te­te Dr. Rolf Wer­ner live in einer ande­ren Key­note. Mit einem Trend, der im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes direkt unter die Haut geht. Mehr möch­ten wir an die­ser Stel­le zu die­sem The­ma noch nicht ver­ra­ten.

Sie kön­nen nicht vor Ort sein und möch­ten den­noch kein High­light ver­pas­sen? Fol­gen Sie uns online mit dem offi­zi­el­len Event-Hash­tag #Fuji­t­s­u­World­Tour. Alle Kanä­le im Über­blick fin­den Sie auch in unse­rem Online-Gui­de.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Story Page