Digitalisierung von Polizei und Justiz: So gelingt die gemeinsame digitale Transformation - Public Safety

Die Digitalisierung schreitet voran – und stellt Polizei und Justiz vor gewaltige Herausforderungen. Kriminalität wandert in den digitalen Raum und verlangt neue Antworten. Behörden arbeiten mit unterschiedlichen IT-Architekturen, was die Zusammenarbeit erschwert. Die Datenmengen wachsen stetig und überfordern die vorhandenen Systeme. Durch Medienbrüche leidet der Datenschutz – und damit auch das Vertrauen der Bürger*innen. Gefragt sind also neue Lösungen für den Bereich Public Safety, damit die digitale Transformation effizient und sicher gelingen kann. Fujitsu steht hier als erfahrener Partner für Polizei und Justiz bereit.

Public Safety lebt vom Vertrauen der Bürger

Unser gesellschaftliches Zusammenleben basiert auf Vertrauen. Als Bürger*innen vertrauen wir den staatlichen Institutionen. Dieses Vertrauen fällt mal höher, mal niedriger aus. Vor allem der Bereich der öffentlichen Sicherheit gerät immer wieder in die Kritik.

Die Aufdeckung der NSU-Morde, der Fall Amri, rechtsextremistische Aktivitäten in Reihen der Polizei und andere Vorfälle haben in den Medien für viel Aufsehen gesorgt. Gerade die Polizeiarbeit wird dadurch von der Bevölkerung anders erlebt und wesentlich kritischer betrachtet als in früheren Jahren. Im Zuge der Digitalisierung der Polizeiarbeit sollte das Thema Datensicherheit deshalb ernster denn je genommen werden, um verloren gegangenes Vertrauen wieder wettzumachen.

Wie sieht digitale Polizeiarbeit aus? Welche Chancen bietet sie, an welche Grenzen stößt sie?

Mit KI den Tätern auf der Spur

Nicht nur in Hollywoodfilmen und TV-Serien, auch im realen Alltag wird die Polizeiarbeit immer digitaler. Künstliche Intelligenz (KI) und Data Analytics bieten ein großes Potenzial in der Verhütung von Straftaten. In welcher Region bzw. welchem Stadtviertel sind aktuell vermehrt Einbrüche zu erwarten? Auf solche und andere Fragen kann smarte digitale Technologie Antworten liefern. Vorausgesetzt natürlich, die entsprechenden Daten stehen zur Verfügung und die rechtlichen Möglichkeiten lassen einen souveränen Umgang mit ihnen zu.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Cyberkriminalität effektiv bekämpfen

Themen wie Cybermobbing, Online-Betrug durch Phishing, Hacking etc. rücken stärker in den Fokus und erhöhen die Arbeitsbelastung. Hier treffen technisch hochgradig versierte Täter*innen auf in vielen Fällen immer noch unterdurchschnittlich ausgestattete Polizeikräfte, denen es zu oft an der nötigen technologischen Kompetenz mangelt. Dieses Problem wurde von der Politik erkannt. Mit dem Programm „Polizei 2020“ verfolgt man zum Beispiel das Ziel, eine gemeinsame, moderne und einheitliche Informationsarchitektur für die Polizeikräfte des Bundes und der Länder aufzubauen. Vor allem der Datenschutz soll durch Technik gestärkt werden. Doch es bleibt noch viel zu tun.

Fest steht: Die Polizeiarbeit im digitalen Raum muss leistungsfähiger und effizienter werden, um den wachsenden Herausforderungen gerecht zu werden. Sie braucht innovative IT-Lösungen, um Daten intelligent zu verarbeiten und einen hohen Datenschutz zu gewährleisten.

Digitalisierung von Polizei und Justiz: So gelingt die gemeinsame digitale Transformation

Gemeinsam mit Fujitsu die digitale Transformation meistern

Wie kann man für mehr Sicherheit sorgen, ohne dass der Datenschutz leidet? Welche Tools erleichtern die Polizeiarbeit? Wie muss die IT-Infrastruktur der Zukunft aussehen? Mit diesen und weiteren Fragen setzen sich unsere Expert*innen intensiv auseinander und arbeiten dabei eng mit Polizei und Justiz zusammen:

  • Entwicklung von innovativen Lösungen skalierbar und auf Augenhöhe: Im FUJITSU Digital Transformation Center in München entwickeln wir in Co-creation mit Vertreter*innen aus den Behörden neue Lösungskonzepte.
  • Neue Produkte und Services: Ziel ist, die Arbeit von Polizei und Justiz zu erleichtern sowie Zeit und Kosten zu sparen. In Deutschland, Österreich und der Schweiz hat Fujitsu bereits mehrere Projekte im Bereich Public Safety erfolgreich realisiert. Sie reichen von Software für audiovisuelle Protokollierung mit Digital Transcription (automatische Verschriftlichung zum Beispiel von Zeugenaussagen mit FUJITSU Arconte), über die digitale Spurensicherung (Nuix) bis hin zu komplexen Systemen für digitales Beweismanagement (Ermittler*innen, Staatsanwält*innen, Richter*innen können auf alle digitalen Beweise zugreifen) oder der Automatisierung von Prozessen zwischen Polizei und Justiz (Robotic Process Automation).
  • Standardisierung der IT-Infrastruktur: Wir sorgen für erhöhte Kompatibilität der IT-Systeme und schaffen so die Grundlage für eine bessere Zusammenarbeit der Behörden.
  • Datensicherheit über alle Medien hinweg: Unsere Lösungen ermöglichen es, einen durchgehend hohen Datenschutz zu gewährleisten.

Mehr erfahren über die Public Safety Lösungen von Fujitsu

Entdecken Sie, auf welch vielfältige Weise Fujitsu die Arbeit von Polizei und Justiz unterstützen kann: Public Safety für die Strafverfolgungsbehörden der Inneren Sicherheit und der Justiz. Oder registrieren Sie sich schon heute für die „Meet the Public Sector – Digital“ am 27. Januar und erfahren Sie mehr dazu, wie die Zukunft der digitalen und intelligenten Behörde aussehen kann.



Sie möchten schon gehen?

Abonnieren Sie vorher noch schnell unseren Newsletter – so verpassen Sie keinen neuen Beitrag.