close

Mit Mut und Expertenwissen in die Digitale Transformation

Mit Mut und Expertenwissen in die Digitale Transformation
Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

„Man muss nicht alles wis­sen. Man muss nur wis­sen, wen man fra­gen muss“ – die­se Rede­wen­dung haben Sie sicher­lich so oder ähn­lich auch schon ein­mal gehört. Im Lau­fe der Geschich­te gab es immer wie­der Uni­ver­sal­ge­lehr­te, die sich nicht nur in einem, son­dern in einer Viel­zahl von Fach­ge­bie­ten her­vor­ra­gend aus­kann­ten. Bekann­te Ver­tre­ter sind zum Bei­spiel Aris­to­te­les, Leo­nar­do da Vin­ci oder auch Alex­an­der von Hum­boldt. Zu ihren Zei­ten waren die­se Per­so­nen die­je­ni­gen, „die man fra­gen muss“.

Mitt­ler­wei­le haben spe­zia­li­sier­te Exper­ten die­se Rol­le über­nom­men. Das Wis­sen in den ein­zel­nen Fach­ge­bie­ten ist ein­fach zu umfang­reich gewor­den, als dass sich eine ein­zel­ne Per­son sowohl in der Brei­te als auch in der Tie­fe in einer grö­ße­ren Anzahl an Berei­chen gleich­zei­tig aus­ken­nen kann. Das gilt natür­lich auch für alle Fra­gen rund um die kom­ple­xen The­men Digi­ta­li­sie­rung und Digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on. Wenn Sie den Weg in die Digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on wagen wol­len, müs­sen Sie also nicht alles selbst wis­sen – Sie müs­sen nur wis­sen, wen Sie fra­gen kön­nen: unse­re Exper­ten.

Mit dem VW T1 in die digitale Transformation

Aus die­sem Grund möch­ten wir Ihnen im Rah­men unse­rer elf­tei­li­gen Serie eine Aus­wahl unse­rer erfah­re­nen Ser­vices-Exper­ten vor­stel­len – unse­re #expert11. Wir haben sie zu ihren Fach­ge­bie­ten befragt und uns erzäh­len las­sen, wel­che Aspek­te in den ver­schie­de­nen Berei­chen, für eine erfolg­rei­che Trans­for­ma­ti­on, rele­vant sind. Die gan­ze Akti­on steht unter der Schirm­herr­schaft von Rupert Leh­ner, Head of Cen­tral and Eas­tern Euro­pe, Pro­ducts EMEIA, Mana­ging Direc­tor Ger­ma­ny, Fuji­tsu, der uns heu­te mit auf die Rei­se zu den Exper­ten nimmt – in einem 1967er VW T1; ein Gefährt, das er einem Dienst­wa­gen ohne zu zögern vor­ge­zo­gen hat. Viel­leicht war es die Tat­sa­che, dass auch Leh­ner „Jahr­gang 1967“ ist, viel­leicht aber auch ein­fach das mit dem Fahr­zeug ver­bun­de­ne Gefühl von Unab­hän­gig­keit und Frei­heit, das ihn schon als Kind so fas­zi­niert hat.

Mit dem VW T1 in die Digitalisierung
Mar­tin Puscher und Rupert Leh­ner mit dem VW T1

In einem direk­ten Zusam­men­hang mit dem Gefühl von Unab­hän­gig­keit und Frei­heit steht für ihn auch die Neu­gier­de. Sein Mot­to: „Bleib neu­gie­rig in dem, was du tust.“ Und auch die Her­aus­for­de­run­gen der Digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on las­sen sich mit Neu­gier­de gut bewäl­ti­gen – und mit einer guten Por­ti­on Stra­te­gie und Mut, fin­det er: „Es ist wie bei einer Par­tie Schach. Einer­seits benö­tigst Du eine Stra­te­gie, um raus zu fin­den wel­che die rich­ti­ge Tak­tik ist, um nach vorn zu gehen. Und ande­rer­seits musst Du manch­mal mutig sein, Ent­schei­dun­gen zu tref­fen, wo Du nicht weißt, was zehn Züge spä­ter sein wird. […] Man muss ein­fach mal den Mut haben, offen zu sein und sich wirk­lich neue The­men anzu­schau­en“.

Mit Mut in die Digitale Transformation – mit unseren Experten

Im Zusam­men­hang mit neu­en The­men und dem Mut für die­se kommt Rupert Leh­ner auch schnell auf das Fuji­tsu Digi­tal Trans­for­ma­ti­on Cen­ter in Mün­chen zu spre­chen. Hier kön­nen Kun­den und Part­ner in einer geschütz­ten Umge­bung ihre Ideen und The­men offen dis­ku­tie­ren – eine Mög­lich­keit, die von vie­len Kun­den und Part­nern geschätzt und bereits genutzt wur­de. Dabei ste­hen nicht nur die Tech­no­lo­gien im Vor­der­grund – son­dern auch die Ver­än­de­rungs­pro­zes­se, die sie mit sich zie­hen. Die­se wer­den oft­mals unter­schätzt – doch es ist essen­ti­ell, „sich wirk­lich mal bewusst zu machen, wie sich die Pro­zes­se dann ver­än­dern und was das für die ein­zel­nen Kol­le­gin­nen, Kol­le­gen, Men­schen, die dar­an betei­ligt sind, wirk­lich bedeu­tet“, so Leh­ner.

Neben einer sol­chen krea­ti­ven Labor-Umge­bung und dem Mut, in die Digi­ta­li­sie­rung zu star­ten, braucht es manch­mal aber auch das Wis­sen und die Erfah­rung von ech­ten Exper­ten: Wis­sen, das einem Sicher­heit gibt, den unbe­kann­ten Weg zu beschrei­ten und auch dem zehn­ten Schach­zug gelas­sen ent­ge­gen zu sehen. Mit unse­rer klei­nen Serie wol­len wir Ihnen eini­ge unse­rer Ser­vices-Exper­ten und ihre Fach­ge­bie­te näher vor­stel­len. Der Auf­trag von Rupert Leh­ner ist ein­deu­tig: „Setzt euch in den Bus und holt mei­ne Exper­ten ab.“ Wir freu­en uns schon jetzt auf die kom­men­den Wochen mit den #expert11.

In unse­rem Video erfah­ren Sie mehr zur Digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on, was Rupert Leh­ner von Schach und Eis­ho­ckey gelernt hat – und was für eine Bedeu­tung glü­hen­de Koh­len für ihn haben.   

Alle Bei­trä­ge die­ser Serie fin­den Sie übri­gens unter dem Schlag­wort „expert11” hier in Fuji­tsu Aktu­ell.

Schlagwörter: , , ,

Story Page