close

Studie: „Der digitale Drahtseilakt” – Optimismus bezüglich der eigenen IT-Strategie existiere nur oberflächlich

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Digital-Tightrope_MainDie glo­ba­le Digi­ta­li­sie­rung – wir alle spre­chen von ihr, aber für so man­ches Unter­neh­men erweist sie sich als ech­ter Irr­gar­ten. Aus der Vogel­per­spek­ti­ve betrach­tet haben wir das Ziel klar vor Augen. Sobald wir das Laby­rinth jedoch betre­ten, tun sich uner­war­te­te Hin­der­nis­se und Sack­gas­sen auf, manch­mal müs­sen wir sogar umkeh­ren und einen gänz­lich neu­en Weg fin­den. Eine von Fuji­tsu in Auf­trag gege­be­ne Stu­die ver­deut­licht, dass zwi­schen dem Ziel und der tat­säch­li­chen Umset­zung noch eine beträcht­li­che Lücke klafft. In einem sind sich die Geschäfts­füh­rer der rund 650 Unter­neh­men in Deutsch­land, Groß­bri­tan­ni­en, Schwe­den und Spa­ni­en einig: Die Digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on ist für den geschäft­li­chen Erfolg unver­zicht­bar – der Weg dort­hin gleicht aller­dings einem „Digi­ta­len Draht­seil­akt”.

Für Ana­lys­ten und IT-Insi­der gilt das Jahr 2016 als das Jahr der Digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on und es geht längst nicht mehr nur um eine vage Zukunfts­vi­si­on. Viel­mehr müs­sen Unter­neh­men aus die­sem Pro­zess einen geschäft­li­chen Vor­teil gegen­über dem Wett­be­werb gewin­nen – aber wie? Zwi­schen der Zuver­sicht, dass die eige­nen Mit­ar­bei­ter die Trans­for­ma­ti­on der Geschäfts­pro­zes­se bewäl­ti­gen und dem Ver­trau­en in die eige­nen Ent­schei­dun­gen der Geschäfts­füh­rer herrscht Dis­kre­panz – das zei­gen beson­ders die Ergeb­nis­se aus Deutsch­land. Opti­mis­mus bezüg­lich der eige­nen IT-Stra­te­gie exis­tie­re daher nur ober­fläch­lich.

Anstatt eines Draht­seils brau­chen wir eine soli­de Brü­cke

Unsi­cher­heit herrscht bei den Befrag­ten auch, was den Weg in die Digi­ta­li­sie­rung selbst angeht. Eini­ge haben kei­ne kla­re Stra­te­gie, wie sie das erklär­te Ziel einer erfolg­rei­chen Digi­ta­li­sie­rung errei­chen wol­len. 70 Pro­zent der Teil­neh­mer aus Deutsch­land stel­len sogar den Erfolg der eige­nen Digi­ta­li­sie­rungs­stra­te­gie in Fra­ge. Eines scheint jedoch klar: Um die „digi­ta­le Lücke” über­brü­cken zu kön­nen, brau­chen wir anstatt eines dün­nen Draht­seils eine soli­de Brü­cke. Dr. Rolf Wer­ner, Head of Cen­tral Euro­pe, Fuji­tsu:

Es gibt immer noch Fall­stri­cke und Unwäg­bar­kei­ten beim digi­ta­len Umbau inner­halb deut­scher Unter­neh­men. Vor allem zeigt die Stu­die, dass vie­le Fir­men, auch auf­grund der fal­schen Ziel­set­zung, durch den IT-Umbau kei­nen signi­fi­kan­ten Wett­be­werbs­vor­teil erzie­len. Aber genau das soll­te doch das kla­re Ziel sein. Der Fokus von Fuji­tsu liegt aus die­sem Grund auch dar­auf, Ser­vices und Lösun­gen anzu­bie­ten, die unse­re Kun­den auf dem Weg in die Digi­ta­li­sie­rung so erfolg­reich wie mög­lich unter­stüt­zen und eine rei­bungs­lo­se Trans­for­ma­ti­on ermög­li­chen. Um wirk­lich digi­tal zu arbei­ten, müs­sen Unter­neh­men durch­ge­hend digi­ta­le Struk­tu­ren besit­zen. Das funk­tio­niert natür­lich nur, wenn Front-End und Back-End Infra­struk­tur­sys­te­me naht­los mit­ein­an­der ver­knüpft sind.

Die Digi­ta­li­sie­rung – Umbau­maß­nah­men mit unge­wis­sem Aus­gang?

Wir alle haben uns auf den Weg in die Digi­ta­li­sie­rung gemacht, wie die­ser Weg aus­sieht, bleibt jedoch in vie­len Fäl­len noch offen. Vor allem bringt der Umbau­pro­zess Fra­gen und Her­aus­for­de­run­gen mit sich. Die wich­tigs­ten Ergeb­nis­se aus Euro­pa auf einen Blick:

  • Nur jeder Drit­te denkt, dass der digi­ta­le Umbau mit der Stra­te­gie des Unter­neh­mens abge­stimmt ist.
  • Jeder zwei­te Mana­ger ist der Mei­nung, dass die Digi­ta­li­sie­rung ein Job ist, den nur die IT-Abtei­lung erle­di­gen kann – hier gibt es einen gro­ßen Unter­schied zu Deutsch­land, wo nur 37 Pro­zent die­ser Mei­nung sind.
  • Jeder drit­te Befrag­te ist der Mei­nung, dass sei­ne Fir­ma bereits jetzt schon zu viel Bud­get für digi­ta­le Pro­jek­te aus­ge­ge­ben hat.
  • Nur jeder Vier­te ist sich abso­lut sicher, die rich­ti­gen Ent­schei­dun­gen im Hin­blick auf die Digi­ta­li­sie­rung zu tref­fen.

Die gesam­te Stu­die „Der digi­ta­le Draht­seil­akt: Hür­den und Wider­sprü­che der Digi­ta­li­sie­rung in Deutsch­land und Euro­pa” lesen Sie hier auf unse­rer Web­sei­te, bei Sli­desha­re oder ein­ge­bet­tet direkt unter die­sem Bei­trag. Infor­mie­ren Sie sich jetzt über ein The­ma, mit dem wir uns alle immer mehr aus­ein­an­der­set­zen müs­sen. Wir müs­sen einen Weg durch den Irr­gar­ten fin­den, auch wenn er sich jeden Tag aufs Neue ver­än­dert.

Kli­cken Sie auf den unte­ren But­ton, um den Inhalt von www.slideshare.net zu laden.

Inhalt laden

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

1 Trackback anzeigen

1 Trackback

  • Jörg Langer
    8. Februar 2016

    Danke auch für die Erwähnung dieser Studie im Manage IT Online Magazin: http://ap-verlag.de/der-digitale-drahtseilakt-huerden-und-widersprueche-der-digitalisierung/17762/

Story Page