Case StudyDie Branchen unserer Kunden diversifizieren sich zunehmend – und damit auch die Herausforderungen für IT-Systeme. Individuelle Produkte, Services und Lösungen werden benötigt, um eine bestmögliche Performance zu erhalten. Auch heute möchten wir Ihnen gerne wieder einige Beispiele zeigen, wie Sie als Kunde in den verschiedensten Bereichen von unseren maßgeschneiderten Lösungen profitieren können. Erfahren Sie in unseren aktuellen Case Studies unter anderem, wie wir für die FIBRON GmbH eine hochverfügbare IT-Infrastruktur implementiert haben und wie wir der MTU Maintenance dabei halfen, ein Voll-Rechenzentrum aufzubauen.

Sie stehen vor ähnlichen Herausforderungen und benötigen einen kompetenten Partner an Ihrer Seite? Sprechen Sie uns an!

Die aktuellen Case Studies:


CaseStudy_EuroviaEUROVIA Services GmbH
EUROVIA deckt mit ihrer bundesweiten Marktpräsenz in Deutschland die komplette Wertschöpfungskette im Verkehrswegebau ab. In der EUROVIA Niederlassung in Ludwigshafen war der erst vor einem halben Jahr neu implementierte Server, ein FUJITSU PRIMERGY TX300 S8 und sämtliche Clients gestohlen worden. Konkret konnte die EUROVIA Ludwigshafen das Rescue4You Programm des Fujitsu-Distributors Bytec nutzen, das schnelle Hilfe bei Elementarschäden garantiert sowie auf das Customized4You Programm zur extrem schnellen Montage und Auslieferung von Servern zurückgreifen.


CaseStudy_KirchhoffKIRCHHOFF Automotive
KIRCHHOFF Automotive ist als größter Geschäftsbereich der KIRCHHOFF Gruppe führender Entwicklungspartner für komplexe Metall- und Hybridstrukturen für Rohkarosserie und Fahrwerk für die internationale Automobilindustrie. Der sichere und hochverfügbare IT-Betrieb und ein 24/7 Support für weltweit verteilte Nutzer sind für mittelständische Zulieferer der Automobilindustrie von besonderer Bedeutung. Um seine internen IT-Spezialisten dabei zu entlasten, nutzt das Unternehmen das Know-how und die Services der Fujitsu. Beim RSM übernimmt Fujitsu den Service, das Monitoring, die Analyse und die Systemoptimierung für das intern gehostete SAP-Basissystem, die Datenbank und das Betriebssystem im Fernbetrieb inklusive Patches, Aktualisierungen sowie Beratung zu Erweiterungen.


CaseStudy_FibronFIBRON GmbH
Das Technologieunternehmen FIBRON GmbH mit Sitz in Teterow in Mecklenburg-Vorpommern entwickelt, produziert und vertreibt synthetische Hohlfasermembranen zur medizinischen Anwendung. Da bei FIBRON 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr produziert wird, ist eine hohe Verfügbarkeit der IT-Infrastruktur gefordert. An dem einen Produktionsstandort wurde eine Back-Up und Desaster-Recovery-Lösung für die virtualisierte Server-Infrastruktur auf FUJITSU RX300 Rack-Servern implementiert. Der zweite Produktionsstandort besteht nun aus einem FUJITSU ETERNUS DX Speichersystem sowie einem hochverfügbaren Virtualisierungs-Cluster zum Betrieb des ERP-Systems, bestehend aus zwei FUJITSU RX300 und zwei FUJITSU RX200 Servern.


CaseStudy_MTUMTU Maintenance
Die MTU Maintenance gehört zu den weltweit größten unabhängigen Instandhaltungsdienstleistern für zivile Triebwerke. Am Standort Hannover sollte ein zweiter Serverraum in einem Container innerhalb der Liegenschaft der MTU Maintenance installiert werden, um dem wachsenden Datenwachstum bei MTU Maintenance zu begegnen. Durch Spiegelung der Datenbestände zwischen den jeweiligen Serverräumen und auch der doppelten Auslegung der Netzwerkinfrastruktur ist jederzeit ein Backup-Szenario der IT für den Standort gegeben.


CaseStudy_LGLLGL Baden-Württemberg
„Geoinformationen“ sind Angaben über Objekte und Sachverhalte mit Raumbezug. Die hieraus gewonnenen Daten werden aufbereitet und veredelt, amtlicherseits vorgehalten und an Dritte abgegeben. Dies ist einer der Tätigkeitsschwerpunkte des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung (LGL) als Obere Vermessungs-, Flurbereinigungs- und Siedlungsbehörde in Baden-Württemberg. Mit dem Service FUJITSU Cloud IaaS Trusted Public S5 bekommt das Baden-Württemberger LGL flexible Rechenzentrums-Ressourcen per Mausklick. 


CaseStudy_AugsburgFujitsu Energiemanagement Augsburg
Seit 1987 werden Computer- und Speichersysteme für den weltweiten Einsatz entwickelt und produziert. Wegen der steigenden Kosten für Strom und Gas und dem zunehmenden Verbrauch stiegen die Energiekosten in 10 Jahren von etwa 1 Mio. Euro auf 4 Mio. Euro. Das Management beschloss daher, die Ursachen zu finden und den Trend zu immer höherem Energieverbrauch in allen Bereichen umzukehren. Ein Energieteam wurde benannt. Das Energieteam entwickelte ein Konzept zur Einbindung aller Mitarbeiter.



Sie möchten schon gehen?

Abonnieren Sie vorher noch schnell unseren Newsletter – so verpassen Sie keinen neuen Beitrag.