close

PlattFORM DIE ZUKUNFT – Fujitsu beim Digital-Gipfel 2019

PlattFORM DIE ZUKUNFT – Fujitsu beim Digital-Gipfel 2019
Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Platt­FORM DIE ZUKUNFT – so lau­te­te der Titel des dies­jäh­ri­gen Digi­tal-Gip­fels am 28. und 29. Okto­ber in Dort­mund. Nach der digi­ta­len Bil­dung im Jahr 2016, der Digi­ta­li­sie­rung des Gesund­heits­we­sens 2017 und der Künst­li­chen Intel­li­genz 2018 stan­den in die­sem Jahr digi­ta­le Platt­for­men im Mit­tel­punkt. Der Digi­tal-Gip­fel und sein unter­jäh­ri­ger Pro­zess sind die zen­tra­le Platt­form für die Zusam­men­ar­beit von Poli­tik, Wirt­schaft, Wis­sen­schaft und Gesell­schaft bei der Gestal­tung des digi­ta­len Wan­dels. So betei­lig­te sich Fuji­tsu auch in die­sem Jahr wie­der an der Platt­form 6 zum The­ma „Digi­ta­le Ver­wal­tung und öffent­li­che IT”.

Plattform 6 „Digitale Verwaltung und öffentliche IT”

Plattform 6 "Digitale Verwaltung und öffentliche IT"Unter dem Vor­sitz von Klaus Vitt, Staats­se­kre­tär, Bun­des­mi­nis­te­ri­um des Inne­ren, und Karl-Heinz Strei­bich, Prä­si­dent aca­tech, erar­bei­te­te Fuji­tsu gemein­sam mit rund 20 wei­te­ren Part­nern über das Jahr hin­weg eine Lösung für eine Ver­wal­tungs­platt­form als Öko­sys­tem für Inter­ak­ti­on und Daten­sou­ve­rä­ni­tät. Nach kon­tro­ver­sen Dis­kus­si­on war klar: im Zen­trum soll, neben der kon­se­quen­ten Nut­zer­ori­en­tie­rung, ein nach­voll­zieh­ba­res Daten­cock­pit ste­hen, wel­ches das Ver­trau­en in den Staat und die Ver­wal­tung stärkt und Daten­sou­ve­rä­ni­tät garan­tiert. Neben einer Publi­ka­ti­on und Kern­bot­schaf­ten, wur­de auch eine Video­de­mons­tra­ti­on sowie Vor­trä­gen und Panel­dis­kus­sio­nen ent­wi­ckelt.

Unter dem Titel „Der Staat als Digi­ta­li­sie­rungs­platt­form” wur­den die Ergeb­nis­se der Platt­form 6 am Gip­fel-Vor­tag in der Spar­kas­sen­aka­de­mie in Dort­mund vor­ge­stellt. In einer Viel­zahl von Vor­trä­gen wur­de dabei über sou­ve­rä­ne digi­ta­le Infra­struk­tu­ren, Nut­zen und Mehr­wer­te digi­ta­ler Ver­wal­tungs­platt­for­men sowie Daten­sou­ve­rä­ni­tät im ent­spre­chen­den Kon­text gespro­chen. Man darf gespannt sein, wel­che kon­kre­ten Ergeb­nis­se sich aus der Idee des Daten­cock­pits mani­fes­tie­ren wer­den.

Der Haupttag des Digital-Gipfels

Am Haupt­tag des Digi­tal-Gip­fels gaben sich hoch­ka­rä­ti­ge Sprecher*innen die Klin­ke in die Hand – von Huber­tus Heil, Bun­des­mi­nis­ter für Arbeit und Sozia­les und Anja Kar­li­c­zek, Bun­des­mi­nis­te­rin für Bil­dung und For­schung, über Peter Alt­mai­er, Bun­des­mi­nis­ter für Wirt­schaft und Ener­gie und Achim Berg, Prä­si­dent Bit­kom, bis hin zu Ange­la Mer­kel, Bun­des­kanz­le­rin.

Angela Merkel beim Digital-GipfelSicher die span­nends­te Mel­dung des Tages war die Ankün­di­gung zur euro­päi­schen Daten­cloud Gaia X. Die Daten­cloud soll unter ande­rem die Res­sour­cen euro­päi­scher Fir­men bün­deln und eine leis­tungs- und wett­be­werbs­fä­hi­ge, siche­re und ver­trau­ens­wür­di­ge Daten­in­fra­struk­tur für Euro­pa schaf­fen. Bun­des­kanz­le­rin Ange­la Mer­kel sprach sich dabei für Daten­sou­ve­rä­ni­tät und euro­päi­sche Lösun­gen bei digi­ta­len Infra­struk­tu­ren aus: „Euro­pa kann alles, eben auch eine eige­ne Daten­struk­tur erfolg­reich zu ent­wi­ckeln und zu betrei­ben.”

Schluss­end­lich lässt sich sagen: Der Digi­tal-Gip­fel 2019 bot span­nen­de Vor­trä­ge, hoch­ka­rä­ti­ge Speaker und gro­ße Span­nung, was bis zum nächs­ten Digi­tal-Gip­fel 2020 in Jena umge­setzt wird.

Sie möch­ten mehr zum The­ma Digi­ta­le Ver­wal­tung erfah­ren? Dann stö­bern Sie in unse­ren Bei­trä­gen oder abon­nie­ren Sie unse­re „News für Öffent­li­che Auf­trag­ge­ber”. So erhal­ten Sie immer direkt eine Benach­rich­ti­gung, sobald wir in die­ser Kate­go­rie einen Bei­trag ver­öf­fent­li­chen.

Schlagwörter: , , , ,

Story Page