close

Digitalisierung im Mittelstand: Die Produktion der Zukunft

Digitalisierung im Mittelstand: Die Produktion der Zukunft - Smart Analytics
Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Auf der Rei­se in die digi­ta­le Nor­ma­li­tät haben wir Mit­te Novem­ber gemein­sam mit Ihnen eine ent­schei­den­de Weg­mar­ke erreicht: die Trans­for­ma­ti­on bestehen­der Fer­ti­gungs­li­ni­en in einen ganz­heit­li­chen Pro­duk­ti­ons­pro­zess. Im Webi­nar Inte­grier­te Fabrik­steue­rung: Von Men­schen und Daten ler­nen“ stan­den die Fra­gen der Teil­neh­mer im Fokus – von den ers­ten klei­nen Schrit­ten bei der Bestim­mung der Ist-Situa­ti­on bis zur indi­vi­du­el­len Lösung, vom Star­ting Point bis zum Go-live.

Das The­ma ist aktu­ell wie nie zuvor – denn Künst­li­che Intel­li­genz (KI) in der deut­schen Indus­trie ist längst kei­ne Aus­nah­me mehr und das Wis­sen aus den Labo­ren in vie­len Berei­chen der Wirt­schaft ange­kom­men, wie auch Juli­an Staudt, Head of Mar­ke­ting and Inno­va­ti­on bei PFG fest­hält:

Unser Webinar: Erfahrungswerte, Einflussbereiche, Erfolgsfaktoren

Wie wir bei Fuji­tsu die Tech­no­lo­gien der Indus­trie 4.0 und Smart Ana­ly­tics nut­zen, erläu­ter­ten Boris A. Plau­mann, Princi­pal Busi­ness Con­sul­tant, und Tho­mas Bech­tel, Pro­gramm Mana­ger Smart Fac­to­ry, anschau­lich und pra­xis­nah Mit­te Novem­ber im Webi­nar.

Unse­re Exper­ten ver­mit­tel­ten den Teil­neh­mern dabei ein tief grei­fen­des Ver­ständ­nis von Smart Ana­ly­tics, von Erfah­rungs­wer­ten, Ein­fluss­be­rei­chen und kri­ti­schen Erfolgs­fak­to­ren der Digi­ta­li­sie­rung sowie den zugrun­de lie­gen­den Tech­no­lo­gien. Sie zeig­ten ihnen anhand eines kon­kre­ten Bei­spiels, wie sich das Wis­sen aus den Labo­ren in die Wirk­lich­keit über­tra­gen lässt und wie wir durch Co-crea­ti­on mit unse­ren Part­nern eine Fer­ti­gungs­an­la­ge an die Anfor­de­run­gen der Zukunft anpas­sen konn­ten. Auf Basis der vor­han­de­nen Infra­struk­tu­ren (Brown­field-Ansatz) wur­den die Fer­ti­gungs­pro­zes­se schritt­wei­se modi­fi­ziert, digi­ta­li­siert und inno­va­ti­ve Lösun­gen imple­men­tiert. Zu den wich­tigs­ten Ergeb­nis­sen die­ser Trans­for­ma­ti­on zäh­len höhe­re Trans­pa­renz, grö­ße­re Fle­xi­bi­li­tät und eine grund­le­gen­de Opti­mie­rung der Pro­duk­ti­on. Und: Die so gewon­ne­nen Erkennt­nis­se ste­hen stell­ver­tre­tend für ande­re Wirt­schafts­zwei­ge wie die Che­mie- oder Phar­ma­in­dus­trie, für Auto­mo­bil­zu­lie­fe­rer und wei­te­re Ein­zel- oder Seri­en­fer­ti­gun­gen. Es spielt also gar kei­ne gro­ße Rol­le, in wel­cher Bran­che Sie tätig sind – die Her­an­ge­hens­wei­sen sind gar nicht so ver­schie­den.

Warum Smart Analytics?

Digitalisierung im Mittelstand: Die Produktion der Zukunft - Smart AnalyticsEine Fra­ge, die jedes Unter­neh­men am Beginn sei­ner Trans­for­ma­ti­on erwar­tet, haben auch Sie sich gewiss schon gestellt: Wozu Smart Ana­ly­tics? In unse­rem Webi­nar ver­riet Boris A. Plau­mann vier gute Grün­de für den Ein­satz von Smart Ana­ly­tics:

  1. Beat the Bauch­ge­fühl: Nut­zen Sie die Ehr­lich­keit von Daten, um Ihre eige­ne Ein­schät­zung zu vali­die­ren und die Wirk­lich­keit belast­bar abzu­bil­den.
  2. Kom­ple­xi­tät beherr­schen: Betrach­ten Sie Ihr Geschäfts­mo­dell als Gan­zes und kon­zen­trie­ren Sie sich im ers­ten Schritt nicht auf tech­no­lo­gi­sche Fra­gen.
  3. Klei­ne Schrit­te, gro­ße Wir­kung: Fürch­ten Sie sich nicht vor der digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on. Ver­mei­den Sie Über­for­de­rung und erzie­len Sie statt­des­sen rasche Mehr­wer­te, sodass die Lern­kur­ve und die Akzep­tanz im Unter­neh­men ste­tig mit­wach­sen.
  4. Es ist nie zu spät: Nut­zen Sie das Momen­tum zum Erfolg und fin­den Sie Unter­stüt­zung am Markt.

Der Weg zum Smart Manufacturing

Im wei­te­ren Ver­lauf des Webi­nars gin­gen unse­re Exper­ten dar­auf ein, wie der Weg zum Smart Manu­fac­tu­ring aus­se­hen kann. Idea­ler­wei­se soll­te dabei für jeden Fall ein indi­vi­du­el­ler und agi­ler Ansatz ver­folgt wer­den, der durch Best-Prac­ti­ce-Tools und Auto­ma­ti­sie­rung zu schnel­len Erfol­gen führt.

Digitalisierung im Mittelstand: Die Produktion der Zukunft - Smart AnalyticsIm ers­ten Schritt steht daher die Ent­zer­rung der Kom­ple­xi­tät im Mit­tel­punkt, der sich jedes Unter­neh­men zu Anfang gegen­über­sieht. Die­se Stand­ort­be­stim­mung kann bei­spiels­wei­se über Assess­ments erfol­gen, die klä­ren, an wel­chem Punkt sich die Fer­ti­gung hin­sicht­lich ihrer Daten­la­ge, Pro­zes­se, Skills und Tools aktu­ell befin­det. Noch inner­halb die­ser Labor­pha­se geht es im nächs­ten Step um Use Cases, Prio­ri­sie­run­gen, vor­han­de­nes Domä­nen­wis­sen und vor­han­de­ne Daten. Im anschlie­ßen­den Sca­le-up kön­nen die Ergeb­nis­se genutzt und in die Pra­xis trans­fe­riert wer­den: Wäh­rend der Pro­jekt­pha­se wer­den die Daten auf­be­rei­tet, Model­le eva­lu­iert und ggf. Anpas­sun­gen der Rol­len­de­fi­ni­tio­nen, Ver­ant­wort­lich­kei­ten, Pro­zes­se, Orga­ni­sa­ti­ons- und Auf­ga­ben­be­schrei­bun­gen vor­ge­nom­men. Im letz­ten Schritt geht es dann in die Echt­si­tua­ti­on, in Run & Care, ver­bun­den mit den ent­spre­chen­den Ska­lie­rungs­ef­fek­ten.

Ein Bau­stein ver­bin­det dabei sämt­li­che Pha­sen auf dem Weg zur inte­grier­ten Fabrik­steue­rung – und in die digi­ta­le Nor­ma­li­tät: die Cus­to­mer Centri­ci­ty. Der Kun­de und sein Pro­jekt ste­hen immer im Mit­tel­punkt, immer wie­der wer­den Weg und Wün­sche abge­gli­chen, statt auf vor­ge­fer­tig­te Lösun­gen zurück­zu­grei­fen. Die­se ite­ra­ti­ven Schlei­fen sind essen­zi­ell auf jeder ein­zel­nen Etap­pe, um letzt­lich erfolg­reich zum Ziel zu kom­men.

Die kritischen Erfolgsfaktoren von Smart Analytics

Als Stra­te­gie-Fach­mann gab Tho­mas Bech­tel dann einen Über­blick über die kri­ti­schen Erfolgs­fak­to­ren von Smart Ana­ly­tics, die jeder ken­nen soll­te. Unser Exper­te erklär­te, wie Daten, Infra­struk­tur und Pro­zes­se gehand­habt und gesteu­ert sowie Sta­ke­hol­der invol­viert und moti­viert wer­den kön­nen. Er ging dar­auf ein, wie sich typi­sche Pro­jekt­zie­le errei­chen las­sen: bei­spiels­wei­se die Opti­mie­rung der Pro­duk­ti­ons­lauf­zeit (Redu­zie­rung von Aus­fall­zei­ten und Eng­päs­sen; Ver­rin­ge­rung der Anlauf­zeit neu­er Seri­en) und die Pro­duk­ti­ons­qua­li­tät (Redu­zie­rung von Nach­prü­fun­gen; Iden­ti­fi­zie­rung von Seri­en­feh­lern; Auf­recht­erhal­tung eines hohen Qua­li­täts­ni­veaus). Unver­zicht­bar ist dabei die Ver­bin­dung von vor­han­de­nem Domä­nen­wis­sen und Smart Ana­ly­tics – eng ver­zahnt las­sen sich die schnells­ten und trag­fä­higs­ten Erfol­ge erzie­len.

Webinar verpasst? Kein Problem

Sie konn­ten im Novem­ber nicht dabei sein oder möch­ten sich das Webi­nar ein­fach noch ein­mal anse­hen? Kein Pro­blem – wir haben die Auf­zeich­nung für Sie bei You­Tube hin­ter­legt.

Schlagwörter: , , , , , ,

Story Page