close

Unterschiedliche Stärken und ähnliche Herausforderungen – unsere aktuellen Case Studies

Case Studies
Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Case Study

Auf den ers­ten Blick mögen sich die Her­aus­for­de­run­gen der Unter­neh­men ähn­lich sehen – auf den zwei­ten Blick exis­tiert Eines nicht: ein Patent­re­zept. Jeder sieht sich im Rah­men der Digi­ta­li­sie­rung mit ande­ren Auf­ga­ben kon­fron­tiert und wo der eine mehr Spei­cher­platz benö­tigt, geht es dem ande­ren vor allem um Geschwin­dig­keit. Jedes Unter­neh­men bringt sei­ne eige­nen Prio­ri­tä­ten mit in die Digi­ta­li­sie­rung und unter­liegt genau wie die digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on selbst einem ste­ti­gen Wandel. 

Anhand eini­ger aktu­el­ler Case Stu­dies möch­ten wir Ihnen heu­te einen Ein­blick in unser Pro­dukt­port­fo­lio und unse­re Lösun­gen geben. Zum Bei­spiel benö­tig­te der Phar­ma­kon­zern kohl­phar­ma eine schnel­le Sto­rage-Platt­form wäh­rend es dem Logis­tik­un­ter­neh­men dbh vor allem um die Aus­fall­si­cher­heit ging. 

Wie viel­fäl­tig sich die Her­aus­for­de­run­gen der Digi­ta­li­sie­rung tat­säch­lich gestal­ten, sehen wir am ehes­ten in der Pra­xis. Die­se möch­ten wir Ihnen mit unse­ren Case Stu­dies näher brin­gen. Sie haben auch etwas vor und möch­ten auf Ihrem Weg in die Digi­ta­li­sie­rung einen Schritt wei­ter gehen? Spre­chen Sie uns an!

Die aktuellen Case Studies:


Case StudiesKohl­phar­ma
Ins­ge­samt bie­tet Kohl­phar­ma rund 770 Pro­duk­te in rund 2.700 Han­dels­for­men an. Obwohl die Kon­kur­renz in den ver­gan­ge­nen Jah­ren stark zuge­nom­men hat, konn­te Kohl­phar­ma einen Markt­an­teil von gut 23 Pro­zent hal­ten. Mit der Viel­zahl der Pro­duk­te ein­her­ge­hend ist die Daten­flut in der Ver­gan­gen­heit stark gewach­sen und wird dies auch wei­ter tun. Kohl­phar­ma war auf der Suche nach einem Anbie­ter, der die zu erwar­ten­den hohen Per­for­mance-Anfor­de­run­gen an Daten­spei­che­rung und Back­up im Rechen­zen­trum erfül­len konn­te. Min­des­tens 155.000 IOPS waren im Test­lauf nach­zu­wei­sen. Mehr …


Case StudiesMax-Planck-Insti­tut für Expe­ri­men­tel­le Medi­zin – EXME
Die Wis­sen­schaft­ler am Göt­tin­ger Max-Planck-Insti­tut für Expe­ri­men­tel­le Medi­zin (EXME) beschäf­ti­gen sich mit der medi­zi­ni­schen Grund­la­gen­for­schung in den Neu­ro­wis­sen­schaf­ten und der Onko­lo­gie. Die hoch­auf­lö­sen­den Mikro­sko­pe gene­rie­ren pro Tag rund 1 Tera­byte Daten, die in dem Daten­spei­cher des Insti­tuts gespei­chert wer­den. In den letz­ten Jah­ren ist der Bedarf an Spei­cher­platz dras­tisch gestie­gen. Das Insti­tut in Göt­tin­gen benö­tig­te ein Sto­rage-Sys­tem, in dem die Mit­ar­bei­ter all ihre Pro­jekt­da­ten sowie ihre Daten aus dem Arbeits­all­tag (Home Direc­to­ries) abspei­chern kön­nen. Mehr …


Case Studiesdbh Logistics IT
Die dbh Logistics AG über­nimmt unter­neh­mens­kri­ti­sche Auf­ga­ben für ihre Kun­den: Sie sichert die Zoll­ab­wick­lung, stellt Ver­sand­lö­sun­gen bereit und über­nimmt die Abwick­lung aller For­ma­li­tä­ten, die bei Im- und Export über Häfen anfal­len. Mit­un­ter betreibt das Unter­neh­men das Port Com­mu­ni­ty Sys­tem der Häfen in Bre­men und ist damit für die IT der Hafen­ab­wick­lung zustän­dig. Das bestehen­de Sys­tem war weder den stei­gen­den Anfor­de­run­gen an Spei­cher­platz gewach­sen noch ließ sich damit Dis­as­ter Reco­very rea­li­sie­ren.  Mehr …


Case StudiesStif­tung Hos­pi­tal zum Hei­li­gen Geist 
Die Stif­tung Hos­pi­tal zum Hei­li­gen Geist ist eine gemein­nüt­zi­ge Ein­rich­tung in Frank­furt. Das Kran­ken­haus Nord­west in Frank­furt am Main ist zustän­dig für die Schwer­punkt­ver­sor­gung im Rhein-Main-Gebiet mit 582 Bet­ten in zehn Kli­ni­ken und vier Insti­tu­ten. Die bestehen­de Sto­rage-Infra­struk­tur der Stif­tung und ihrer Unter­neh­men war nicht mehr aus­bau­fä­hig. War­tung und Erwei­te­rung wären teu­er gewe­sen. Fai­l­over im Desas­ter-Fall erfor­der­te manu­el­les Ein­grei­fen, um unter­schied­li­che Anwen­dun­gen und Spei­cher­sys­te­me wie­der ver­füg­bar zu machen.  Mehr …


Case StudiesH.B. Ful­ler
H.B. Ful­ler zählt seit fast 130 Jah­ren zu den welt­weit füh­ren­den Her­stel­lern von Industrie-Klebstoffen.Um die Geschäfts­pro­zes­se in den glo­bal ver­teil­ten Stand­or­ten auf eine ein­heit­li­che Basis zu stel­len, imple­men­tier­te der Kleb­stoff-Pro­du­zent eine welt­um­span­nen­de SAP-Lösung. Geplant war, die Sys­te­me zunächst am Haupt­sitz in den USA und dann Schritt für Schritt an den wei­te­ren Stand­or­ten in Nord- und Latein­ame­ri­ka, Euro­pa, Indi­en, dem Mitt­le­ren Osten, Afri­ka sowie im Asi­en-Pazi­fik-Raum aus­zu­rol­len.  Mehr …


Wir dan­ken allen Kun­den für die gute Zusam­men­ar­beit und die Erlaub­nis, die durch­ge­führ­ten Pro­jek­te vor­stel­len zu dür­fen. Wir freu­en uns, gemein­sam mit Ihnen am Erfolg Ihres Unter­neh­mens zu arbeiten!

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Story Page