close

Fujitsu World Tour 2017: Halb Mensch, halb Maschine gehört mit der Digitalisierung nicht mehr zur Fiktion

Fujitsu World Tour 2017
Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten
YouTube

Mit dem Laden des Vide­os akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von You­Tube.
Mehr erfah­ren

Video laden

Ein­mal im Jahr packen wir alle Facet­ten der Digi­ta­li­sie­rung in einen gro­ßen Kof­fer und star­ten eine außer­ge­wöhn­li­che Rei­se. Mit der Fuji­tsu World Tour besu­chen wir ins­ge­samt 28 Loca­ti­ons auf der gan­zen Welt und brin­gen die span­nends­ten Aspek­te der Digi­ta­li­sie­rung zu Ihnen. Am 9. März star­te­ten wir in San­ta Cla­ra in den USA und am 23. Mai hal­ten wir in Ber­lin. Im Gepäck befin­den sich aktu­el­le The­men wie Cyber Secu­ri­ty, Smart Cities, Rechen­zen­tren und Cloud Com­pu­ting. Wir unter­hal­ten uns über die Welt der „Cyborgs”, die nicht mehr län­ger nur aus Fik­ti­on besteht. Tat­säch­lich möch­ten immer mehr Men­schen ihren Kör­per „upgraden”.

Inwie­weit die tech­ni­schen Vor­aus­set­zun­gen dafür bereits bestehen, erläu­tert Dr. Patrick Kra­mer, Chef Cyborg Offi­cer Digiwell.com, in sei­ner Key­note „Digi­tal Trans­for­ma­ti­on 2.0 – der mensch­li­che Kör­per”. Streng genom­men gilt jeder, der einen Herz­schritt­ma­cher oder ein ande­res „Bau­teil” in sei­nem Kör­per trägt, als Cyborg. Jedoch ken­nen wir die Mensch-Maschi­ne-Wesen vor allem auch aus Com­pu­ter­spie­len oder aus dem Kino. Mit der Digi­ta­li­sie­rung kommt ein auf den ers­ten Blick befremd­li­cher Trend, der sich kaum noch auf­hal­ten lässt.

Ein „Upgrade” für den Körper gehört nicht mehr zur Fiktion, sondern zur Realität

Fujitsu World Tour DigitalisierungIntel­li­gen­te Mikro­chip-Implan­ta­te bil­den eine neue Schnitt­stel­le in der Mensch-Maschi­ne-Inter­ak­ti­on. Für vie­le arbei­tet die Evo­lu­ti­on zu lang­sam und ein „Upgrade” klingt attrak­tiv. Tat­säch­lich tra­gen bereits ca. 50.000 Men­schen auf der gan­zen Welt die­se Implan­ta­te und geben ihren Kör­per neue Funk­tio­nen. Die Ein­satz­ge­bie­te sol­cher Chips wach­sen, genau wie die tech­no­lo­gi­schen Mög­lich­kei­ten. Was aber ent­spricht der Real­ti­tät und was bleibt rei­ne Fik­ti­on? Auf die­se Fra­ge fin­det Dr. Patrick Kra­mer auf der Fuji­tsu World Tour span­nen­de Antworten.

Unter dem Mot­to „Human Centric Inno­va­ti­on – digi­tal Co-Crea­ti­on” deckt die Fuji­tsu World Tour die span­nends­ten The­men­fel­der der Digi­ta­li­sie­rung ab. Um 11.00 Uhr eröff­net Shi­ge­ru Sasa­ki, Chief Exe­cu­ti­ve Offi­cer of Fuji­tsu Labo­ra­to­ries Ltd, die Ver­an­stal­tung mit der Eröff­nungkey­note „Human Centric Inno­va­ti­on / digi­tal co-crea­ti­on”. Die­ses Jahr ste­hen ganz klar die tech­no­lo­gi­schen Trends mit Blick auf den Men­schen im Fokus der Ver­an­stal­tung. Auf wel­che Berei­che unse­res Lebens wirkt sich die Digi­ta­li­sie­rung wie aus? Wie ver­än­dert sich unser Umfeld und was tut die digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on mit uns? Genau dar­auf aus­ge­legt sind auch die Panel-Dis­kus­sio­nen mit Dr. Patrick Kra­mer, Chef Cyborg Offi­cer Digiwell.com, Dr. Rolf Wer­ner, Head of Cen­tral Euro­pe, Vor­sit­zen­der der Geschäfts­füh­rung, Fuji­tsu sowie Thors­ten Höhn­ke, Head of Secu­ri­ty Stra­te­gy, Fuji­tsu. 

Zahlen und Fakten machen deutlich, wo wir das Thema Cyber-Security in der Digitalisierung ansetzen müssen

Fujitsu World Tour DigitalisierungGenau wie Smart Cities, Indus­trie 4.0 und Cyborgs birgt auch das The­ma Sicher­heit gro­ßes Poten­zi­al und wir müs­sen uns in einer digi­ta­len Welt unbe­dingt damit aus­ein­an­der­set­zen. Vie­les was wir tun, tun wir online. Wir tei­len unser Leben in sozia­len Netz­wer­ken und auch auf büro­kra­ti­scher Ebe­ne geben wir vie­les von uns preis. Nicht immer machen wir uns die­se Tat­sa­che auch bewusst. Erschre­cken­de Zah­len und Fak­ten erin­nern uns ab und an dar­an, wo wir das The­ma Secu­ri­ty anset­zen müs­sen: ganz oben auf der Prio­ri­tä­ten­lis­te. Wie die Fuji­tsu Labo­ra­to­ries mit die­sem The­ma umge­hen und wel­che Rol­le Bio­me­trie, Daten­si­cher­heit, Pri­vat­schutz und vor allem das Inter­net der Din­ge dabei spie­len, erklärt Dr. Taken­a­ka in sei­ner Brea­k­out-Ses­si­on am Nachmittag. 

Fol­gen Sie uns in eine span­nen­de Welt vol­ler Inno­va­tio­nen, unser Rob­o­pin steht Ihnen gern mit Rat zur Sei­te. Hier kom­men noch ein­mal alle Ter­mi­ne auf einen Blick: 

Keynotes

  • 11.00 Uhr: Eröff­nungs­key­note „Human Centric Inno­va­ti­on – Digi­tal Co-Crea­ti­on, Shi­ge­ru Sasa­ki, Chief Exe­cu­ti­ve Offi­cer of Fuji­tsu Labo­ra­to­ries Ltd
  • 11.45 Uhr: Key­note FIG Pre­si­dent of Fuji­tsu Labs „Crea­ting a Hyper­con­nec­ted Cloud for Co-Crea­ti­on in a Digi­tal Society”
  • 12:15 Uhr: „Digi­tal Trans­for­ma­ti­on 4.0: Der mensch­li­che Kör­per”, Dr. Patrick Kra­mer, Geschäfts­füh­rer Digiwell

Panel-Diskussionen

  • 14:00 Uhr: Digi­tal Trans­for­ma­ti­on – Effects in dif­fe­rent are­as of life, Dr. Patrick Kra­mer, Geschäfts­füh­rer Digi­well, Dr. Rolf Wer­ner, Head of Cen­tral Euro­pe, Vor­sit­zen­der der Geschäfts­füh­rung, Han­nes Schwa­de­rer, INTEL, Jörg Hess­ke, NetApp und Ste­fa­nie Kemp
  • 15:00 Uhr: Cyber-Secu­ri­ty, Thors­ten Höhn­ke, Head of Secu­ri­ty Stra­te­gy, Fuji­tsu, Micha­el Bartsch, Autor und Dr. Hans-Joa­chim Popp

Breakout Sessions

  • 14:00 Uhr: Die wesent­li­chen Bestand­tei­le von Sicher­heits­lö­sun­gen – Zuneh­men­de Cyber-Sicher­heit, Bio­me­trie, Data und IoT-Sicher­heit, Dr. Taken­a­ka (Track 2)
  • 14:30 Uhr: Hyper­kon­ver­genz – Der ein­zi­ge Weg zum Soft­ware defi­nier­ten Rechen­zen­trum? Ger­not Fels (Track 2)
  • 15:00 Uhr: AI + Cus­to­mers / Exter­nal with Labs, Machi­ne Lear­ning from Machi­ne Data (IoT) (Track 2)
  • 14:00 Uhr: Indus­trie 4.0 – die Evo­lu­ti­on der Fer­ti­gung am Bei­spiel des Fuji­tsu Werks Augs­burg! Frank L. Blaim­ber­ger, Chris­ti­an Schleidt (Track 3)
  • 14:30 Uhr: Deli­vering Smart Cities – Case Stu­dies from around the World (Track 3)

Der beste Ort, um gute und neue Ideen auf Reisen zu schicken

Mit ca. 750 IT-Ent­schei­dern vor Ort und einer span­nen­den Agen­da gilt die Fuji­tsu World Tour als die größ­te Ver­an­stal­tung ihrer Art. Es gibt kaum einen bes­se­ren Ort als die STATION Ber­lin, um gute und vor allem neue Ideen auf Rei­sen zu schi­cken. Weil sie zäh­len, ver­lei­hen wir in die­sem Jahr auch erst­ma­lig den Start-up Award und war­um das Flair der STATION beson­ders gut zur World Tour passt, ver­ra­ten wir in unse­rem Bei­trag zum Start-up Award. Am bes­ten Sie über­zeu­gen sich selbst von der ein­zig­ar­ti­gen Atmo­sphä­re und betre­ten mit uns eine Welt, die bis vor eini­gen weni­gen Jah­ren noch als rei­ne Fik­ti­on gilt – will­kom­men in der Zukunft. 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Story Page