close

Den „User” eines Fußballs gibt es nicht – die ganze Welt der Bildung auf der didacta 2016

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Intel Insi­de®. Leis­tungs­star­ke Lösung Outside.

Intel_LogoVoll­kom­men selbst­ver­ständ­lich nut­zen Kin­der und Jugend­li­che Begrif­fe wie „mobil” und sie ver­wen­den Medi­en und End­ge­rä­te als Infor­ma­ti­ons­platt­form, ohne sich Gedan­ken dar­über zu machen. Dabei käme ihnen die Bezeich­nung „User” wahr­schein­lich nicht in den Sinn. Am Bei­spiel sei­nes Soh­nes erklärt David Gent­le, Direc­tor of Fore­sight, Fuji­tsu, war­um tech­no­lo­gi­sche Gren­zen zuneh­mend ihre Bedeu­tung ver­lie­ren und war­um es den „User” eines Fuß­balls nicht gibt. Fazit sei­nes Bei­tra­ges: Eine Welt ohne Medi­en kön­nen wir uns längst nicht mehr vor­stel­len. Das gilt auch für die Schu­le. Auf der Bil­dungs­mes­se didac­ta 2016 vom 16. bis 20. Febru­ar in Köln zei­gen wir Ihnen die gesam­te Zukunft des Lernens. 
Education1024x768pxÜber 870 Anbie­ter prä­sen­tie­ren ihre Lösun­gen für die unter­schied­lichs­ten Bil­dungs­be­rei­che – von der früh­kind­li­chen Bil­dung bis hin zur Erwach­se­nen­bil­dung. Medi­en­kom­pe­tenz spielt dabei immer eine Rol­le, für bei­de Sei­ten. Besu­chen Sie uns auf unse­rem Stand E10-F15 – Gemein­schafts­stand Bünd­nis für Bil­dung – in der Hal­le 9 und las­sen Sie sich für die jüngs­ten Inno­va­tio­nen mit siche­rer Lern­in­fra­struk­tur begeis­tern. Wir möch­ten Sie mit den Mög­lich­kei­ten des medi­en­ge­stütz­ten Ler­nens inspi­rie­ren und mit unse­ren Lösun­gen einen Bei­trag für eine Gesell­schaft leis­ten, in der jeder in jedem Alter inno­va­tiv sein kann. Als Vor­aus­set­zung dafür benö­ti­gen wir ein eng­ma­schi­ges Netz­werk, in dem sich jeder mit jedem von jedem Ort aus ver­bin­den kann.

Medi­en­kom­pe­tenz gehört eben­so auf den Stun­den­plan wie Mathe und Deutsch

didacta___StartseiteAuf ein sol­ches Netz­werk stützt sich auch die von Fuji­tsu ent­wi­ckel­te Lern­in­fra­struk­tur „Secu­ron for Schools”, die wir Ihnen auf der didac­ta 2016 prä­sen­tie­ren. In lang­jäh­ri­ger Inter­ak­ti­on mit ver­schie­de­nen Schu­len ent­wi­ckel­te Fuji­tsu die Infra­struk­tur für unter­schied­li­che Platt­for­men wie Win­dows, Android oder Apple. „Secu­ron for Schools” ermög­licht media­len Unter­richt in einer siche­ren Umge­bung, ent­spricht den Daten­schutz­an­for­de­run­gen und ver­fügt über einen inte­grier­ten Kin­der- und Jugend­schutz sowie den geschütz­ten Lernmittel‑, Medi­en- und Spei­cher­zu­gang. Schü­ler und Leh­rer kön­nen mit intui­tiv zu bedie­nen­den Ober­flä­che von jedem Ort aus und jeder­zeit auf Lern­in­hal­te zugrei­fen. Medi­en, Arbeits­me­tho­den und päd­ago­gi­sche Kon­zep­te las­sen sich in der Lern­in­fra­struk­tur pro­blem­los kombinieren.

Mobil zu agie­ren gewinnt in einer sich digi­ta­li­sie­ren­den Welt immer mehr an Bedeu­tung. Das gilt nicht nur für den Bil­dungs­sek­tor, son­dern für jeden Lebens­be­reich. Daten spie­len eine wich­ti­ge Rol­le und Medi­en­kom­pe­tenz gehört eben­so auf den Stun­den­plan wie Mathe und Deutsch. Ent­de­cken Sie auf der didac­ta 2016 mit uns die gesam­te Welt der Bil­dung und eine neue Zukunft, in der jeder jeder­zeit und über­all inno­va­ti­ve Ideen bei­tra­gen kann. Für eine Gesell­schaft, in der jeder von Tech­no­lo­gie profitiert.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Trackbacks
Story Page