close

Die IT-Welt aktiv mitgestalten mit dem Bitkom Fachausschuss Frauen in der ITK

Fachausschuss Frauen in der ITK
Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Fuji­tsu ist mehr als nur ein Anbie­ter von Pro­duk­ten, Ser­vices und Lösun­gen. Unser Ziel ist es, die IT-Welt aktiv mit­zu­ge­stal­ten – wie auch unse­re Initia­ti­ven im Bereich Bil­dung und Beruf (inkl. der The­men Diver­si­ty und Inclu­si­on) zei­gen. Die Koope­ra­tio­nen, die wir auf die­sem Weg ein­ge­gan­gen sind, erstre­cken sich über viel­fäl­ti­ge, breit auf­ge­stell­te Netz­wer­ke. Zukunfts­wel­ten, die wir mit­ge­stal­ten, müs­sen sich durch Viel­falt und maxi­ma­le Frei­set­zung von Poten­tia­len aus­zeich­nen. Dabei gibt es Basis­wer­te, die für uns nicht ver­han­del­bar sind, allen vor­an Fair­ness und Gleich­be­rech­ti­gung. Nur so las­sen sich erfolg­rei­che Trans­for­ma­ti­ons­pro­zes­se ansto­ßen. Dass wir sol­che Ziel­set­zun­gen durch Pro­jek­te, wie den Fach­aus­schuss für Frau­en in der IT, zu geleb­ter Wirk­lich­keit wer­den las­sen, erfüllt uns mit ganz beson­de­rem Stolz und gro­ßer Freu­de.

Mitarbeit im Bitkom Fachausschuss

Ein gro­ßes Anlie­gen des Bit­kom (FA) Frau­en in der ITK, unter dem Vor­sitz von Feli­ci­tas Bir­knerHead of Enter­pri­se-Plat­form Ser­vices Aca­de­my bei Fuji­tsu CE, ist die Kar­rie­re­för­de­rung von weib­li­chen Fach­kräf­ten und Füh­rungs­per­sön­lich­kei­ten. Hier sind koope­rie­ren­de Sys­te­me gefor­dert. Eine Ziel­set­zung dabei ist die unter­stüt­zen­de Nach­wuchs­ge­win­nung in der Digi­tal­bran­che, wobei eben­so die Stei­ge­rung der Frau­en­quo­te in Start­up-Vor­ha­ben von Bedeu­tung ist. Die Erhö­hung des Frau­en­an­teils in der Infor­ma­ti­ons– und Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­nik (ITK) ist ein wich­ti­ger Mei­len­stein, um posi­ti­ve Ent­wick­lun­gen zu unter­stüt­zen. Das erfor­dert eine erhöh­te Sicht­bar­keit von Frau­en in IT-Beru­fen und Ein­bin­dung in Füh­rungs­po­si­tio­nen. Zudem braucht es früh­zei­tig eine spür­ba­re Stär­kung der Aus­bil­dungs­in­ten­si­tät bei Mäd­chen in den MINT-Fächern (Mathe­ma­tik, Infor­ma­tik, Natur­wis­sen­schaft und Tech­nik). Die Stär­kung des Frau­en­an­teils bei den Fach­kräf­ten hat nicht nur gesell­schaft­li­che Aspek­te. Auch ange­sichts des demo­gra­fisch beding­ten aku­ten Fach­kräf­te­man­gels erschließt sich hier ein Poten­ti­al, das in der Lage ist, einen gro­ßen Teil des Defi­zits aus­zu­glei­chen. Eine Rei­he von Stu­di­en bele­gen: Die Geschlech­ter­viel­falt bringt Unter­neh­men kon­kre­te und greif­ba­re Vor­tei­le.

Ein Blick auf starke Aktivitäten

Ein Schwer­punkt des Bit­kom FA ist die gesell­schaft­li­che und poli­ti­sche Posi­tio­nie­rung, unter­stützt durch unter­schied­li­che Akti­vi­tä­ten und Ver­an­stal­tungs­for­ma­te, wie bei­spiels­wei­se Best Prac­tice-Aus­tausch zwi­schen Unter­neh­men oder Speed Men­to­ring. Als wert­vol­ler Impuls­ge­ber und Koope­ra­ti­ons­part­ner für all unse­re Akti­vi­tä­ten bringt sich eben­falls das Bit­kom Hoch­schul­netz­werk ein, um Stu­den­tin­nen mit Unter­neh­men zu ver­net­zen.

Projekt Speed Mentoring

Speed Dating mal anders: Speed Mentoring auf der women&workDie­se Initia­ti­ve bringt direk­ten Kon­takt zu Nach­wuchs­kräf­ten und eröff­net Poten­tia­le für Wei­ter­ent­wick­lun­gen. Das hat sich gera­de auf den bei­den letz­ten gro­ßen Mes­se-Events, dem Kar­riere­kon­gress Women Power im Rah­men der Han­no­ver Mes­se 2019 und bei der 9. women&work in Frank­furt erwie­sen. Hier konn­ten wir z. B. per Speed Men­to­ring zahl­rei­che Erst­kon­tak­te knüp­fen, die uns im Nach­gang Inter­es­sen­tin­nen für wis­sen­schaft­li­che Arbei­ten brach­ten sowie moti­vier­te Teil­neh­me­rin­nen, mit denen wir über die Fuji­tsu EPS Aca­de­my jetzt nach­hal­tig wei­ter­füh­ren­den Kon­takt pfle­gen. Dar­über hin­aus konn­ten wir so Teil­neh­me­rin­nen für unse­re Stu­den­ten– und Trai­nee-Pro­gram­me gewin­nen, was in eini­gen Fäl­len bis zur Ein­stel­lung füh­ren kann. Damit eman­zi­piert sich Speed Men­to­ring auch als wir­kungs­vol­les Instru­ment, um die Awa­reness für Unter­neh­men, wie Fuji­tsu als aus­sichts­rei­chen Arbeit­ge­ber zu för­dern.

Projekt TUM GEWINN-Fachtag

Am GEWINN-Fach­tag der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Mün­chen am 25. April 2019 ging es um das The­ma „Gen­der in algo­rith­mi­schen Sys­te­men“, was in Zei­ten zuneh­men­der Digi­ta­li­sie­rung an Bedeu­tung gewinnt. Unter der Lei­tung von Feli­ci­tas Bir­kner und Armin Groß tra­ten wir hier mit einem inter­ak­ti­ven Work­shop “Diver­si­ty & Künst­li­che Intel­li­genz (KI): Chancen.Risiken.Wege.” auf. In dem aus­ge­buch­ten Work­shop wur­den Fall­bei­spie­le beleuch­tet und Erfah­run­gen aus­ge­tauscht, was inter­es­san­te Gesprä­che über mög­li­che zukünf­ti­ge Koope­ra­tio­nen mit sich brach­te und nach­fol­gend zu Kon­takt­auf­nah­men von Inter­es­sen­ten ande­rer Berei­che führ­te.

Das Bil­dungs­in­sti­tut für Berufs­aus­bil­dung (BIB) z. B. trat an uns mit dem Ange­bot her­an, Feli­ci­tas Bir­kner als Exper­tin für die IT-Wirt­schaft in den Pro­jekt­bei­rat für das For­schungs­pro­jekt „Frau­en wäh­len MINT: Ein­fluss­fak­to­ren bei der Berufs­wahl und der Ent­schei­dung für eine Auf­stiegs­fort­bil­dung (FeM­INT)“ auf­zu­neh­men. For­schungs­the­men, um für die Zukunft gerüs­tet zu sein, denn schon heu­te ist abseh­bar, dass Berufs­bil­der und Skill-Anfor­de­run­gen sich in digi­ta­len Ver­än­de­rungs­pro­zes­sen wan­deln.

Einen wei­te­ren Ein­satz hat­te unser Work­shop vor der inter­nen Beleg­schaft beim Ada Love­lace Day in Frank­furt über den wir bereits berich­tet haben.

Der Bit­kom Fach­aus­schuss Frau­en in der ITK ist ein anschau­li­ches Bei­spiel für das akti­ve Enga­ge­ment von Fuji­tsu bei der Mit­ge­stal­tung der IT-Welt. Die För­de­rung von Frau­en in der ITK-Bran­che führt nicht nur zur längst fäl­li­gen För­de­rung weib­li­cher Talen­te, son­dern bringt auch ange­sichts des der­zeit herr­schen­den Fach­kräf­te­man­gels erheb­li­che Vor­tei­le für die Unter­neh­men mit sich.

Schlagwörter: , , ,

Story Page