close

Fujitsu Forum 2019: Driving a Trusted Future

fujitsu-aktuell-fujitsu-forum-2019-global-02-header
Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

So wie sich die Technologie in den vergangenen Jahren rasant verändert hat, hat sich auch unser Vertrauen in sie verändert. Ein gutes Beispiel sind Fake News – ein Konzept, das in den letzten drei Jahren praktisch aus dem Nichts gekommen ist und nun die politische, kulturelle und soziale Landschaft dominiert. Es war sogar das Wort des Jahres 2017.

Fake News sind symptomatisch dafür, wie einige technologische Entwicklungen das Vertrauen der Gesellschaft untergraben haben. Auf dem Fujitsu Forum 2019 haben wir uns deswegen mit den Schwierigkeiten befasst, die sich als Folge für Organisationen des öffentlichen und des privaten Sektors weltweit ergeben. Denn während jedes Institut vor einzigartigen Herausforderungen und Chancen steht, ist klar, dass das Vertrauen – von Stakeholdern, Partnern und natürlich Mitarbeitern – absolut entscheidend ist. Das Motto des diesjährigen Fujitsu Forum lautete daher „Driving a Trusted Future“ – eine vertrauenswürdige Zukunft schaffen. In München haben wir fünf Dinge darüber gelernt, wie das gelingen kann.

1. Seien Sie sich über Ihre Ziele klar, um schwierige Zeiten zu überstehen

Wir leben in unruhigen Zeiten. Disruption kann von überall her kommen. Es ist schwieriger denn je, ein Unternehmen zu führen. Eine starke Vision, wohin der Weg geht, ist mittlerweile unerlässlich und hilft, durch Unsicherheiten zu navigieren.

Ein Beispiel für eine solche starke Vision lieferte beim Fujitsu Forum das 150 Jahre alte Schiffbauunternehmen Van Oord. Van Oord hat in seiner langen Geschichte bereits viele Veränderungen erlebt. Dabei war es jedoch immer von dem Wunsch getrieben, durch marinen Einfallsreichtum eine bessere Welt für zukünftige Generationen zu schaffen. Das Unternehmen hält auch in der Gegenwart an dieser Vision fest. Es nutzt Daten, um nachhaltiger und effektiver zu arbeiten und die Meere für die kommenden Jahre zu schützen. Bei Fujitsu werden wir ebenfalls von unserer Vision angetrieben. Mit Technologie und dem Menschen im Mittelpunkt wollen wir die Gesellschaft verändern – als Partner in der Digitalen Transformation für Unternehmen auf der ganzen Welt.

Mit einem klaren Blick auf das Ziel ist es möglich, in turbulenten Zeiten erfolgreich zu navigieren. Vielleicht ist das ein Grund, warum drei Viertel der von uns befragten Personen sagen, dass sie eher Organisationen vertrauen, die eine klare Vision besitzen. Präsident Takahito Tokita hat in seiner Eröffnungs-Keynote über die Fujitsu Vision gesprochen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

2. Fördern Sie Innovationen durch neue Ansätze für neue Probleme

Jedes Unternehmen muss innovativ sein, um für die Zukunft gerüstet zu sein. Bei der Digitalen Transformation geht es jedoch um viel mehr als nur um neue Technologien. Sie verändert die Art und Weise, wie Sie arbeiten. Dabei macht es keinen Unterschied, ob es sich um ein Problem auf Unternehmensebene handelt – oder um ein globales wie beim digitalen Reishandelsunternehmen Rice Exchange (Ricex).

Der globale Reishandel hat ein Volumen von 450 Milliarden Dollar pro Jahr, ist aber unglaublich ineffizient – mit einer fragmentierten Stakeholder-Landschaft, langsamen papierbasierten Prozessen, fehlendem Vertrauen und Verzögerungen. Daraus ergeben sich Probleme, die von höheren Kosten bis hin zur Verschwendung von Lebensmitteln reichen. Um dieser Herausforderung zu begegnen, hat Ricex gemeinsam mit Fujitsu eine Blockchain-Plattform entwickelt, die Käufer, Verkäufer und Dienstleister miteinander verbindet. Sie wird Transparenz, Sicherheit und Vertrauen in einen komplexen Markt bringen – und dazu beitragen, Reibungsverluste und Verzögerungen zu vermeiden.

Wie in diesem Beispiel wird Co-creation in vielen Fällen zum Schlüssel zur Innovation, da drei Viertel der Unternehmen Produkte und Dienstleistungen in Zusammenarbeit mit Kunden entwickeln. Gemeinsam können wir neue Ansätze für die Probleme von heute finden – und eine bessere Zukunft schaffen.

3. Handeln Sie agil, um mit den Veränderungen Schritt zu halten

Die Teilnehmer des Fujitsu Forum 2019 waren sich über die Notwendigkeit von Veränderungen im Klaren. Es ist außerdem ermutigend zu hören, dass sich bereits 67 % der Unternehmen weltweit in der Digitalen Transformation befinden befinden.

Unternehmen stehen immer wieder vor neuen Herausforderungen – und damit der Wandel erfolgreich sein kann, muss er schnell erfolgen. Aber mit dem richtigen Ansatz und den richtigen Partnern können Sie auch große Probleme schnell lösen. Das hat auch der „Hackathon“ zu nachhaltigen Städten gezeigt, der Gegenstand einer Breakout Session auf dem Fujitsu Forum war. Eine Gruppe von Fujitsu Distinguished Engineers kam zusammen, um die Herausforderung anzunehmen, Städte im Sinne eines der Sustainable Development Goals sicher, widerstandsfähig und nachhaltig zu machen.

Die Teams erhielten sieben Stunden Zeit, Einblicke von Nachhaltigkeits-Experten und die Möglichkeit, mit Menschen zusammenarbeiten, die sie bisher nicht kannten. Die Werkzeuge zur Zusammenarbeit stammten dabei aus unserem Human Centric Design-Ansatz. Am Ende des Tages gab es 27 neue Konzepte, die von der Nutzung von Technologie zur Schaffung nachhaltiger Verhaltensänderungen bis hin zur Reduzierung von Emissionen durch Transport as a Service reichten. Dieser Erfolg zeigt: Mit dem richtigen Ansatz können wir schnell Veränderungen herbeiführen und sicherstellen, dass Innovation ein nachhaltiger Prozess ist.

4. Kultivieren Sie Ökosysteme, um ein Netzwerk des Vertrauens zu schaffen

Eine wichtige Entwicklung der letzten Jahre ist die zunehmende Bedeutung von Ökosystemen. Die Herausforderungen, vor denen wir mittlerweile stehen, sind so komplex, dass kaum ein Unternehmen sie noch alleine bewältigen kann. Ökosysteme mit starken Partnern geben uns die Möglichkeit, von den einzigartigen Eigenschaften mehrerer zu profitieren – und aussagekräftige Antworten auf schwierige Fragen zu finden. Mit genau diesem Thema beschäftigte sich eine der Keynotes auf dem Fujitsu Forum: Gemeinsam mit Nutanix, Intel, Microsoft und NetApp haben wir uns der Frage gestellt, was benötigt wird, um ein vertrauenswürdiges Ökosystem aufzubauen.

Eine wichtige Erkenntnis: Teil eines starken Ökosystems zu sein bedeutet, eher die Antworten auf die Fragen Ihrer Kunden zu finden – und deren Vertrauen zu gewinnen. Denn: 63 % der Menschen vertrauen eher einer Organisation, die sich in einem Ökosystem mit Partnern befindet.

5. Stellen Sie wirklich den Menschen in den Mittelpunkt

Sowohl öffentliche als auch private Unternehmen denken heutzutage genauer über ihre Rolle in der Gesellschaft nach. Den Kunden ist das wichtig: 67 % der Menschen vertrauen einer Organisation, die einen positiven sozialen Einfluss hat. Doch soziales Engagement sollte nicht nur eine Pflichtübung sein. Es geht vielmehr darum, dass Unternehmen ihre Rolle in der Gesellschaft und die Notwendigkeit, einen positiven Beitrag zur Welt um sie herum zu leisten, verstehen.

Dazu gehört natürlich auch, wie Technologie eingesetzt wird und welche Auswirkungen sie auf die Menschen hat. Dieses Thema kam auf dem Fujitsu Forum während unserer Breakout Session zu Künstlicher Intelligenz und Ethik auf. Der Vortrag beschäftigte sich damit, ob und wann wir bereit sein würden, Künstliche Intelligenz zu nutzen – von selbstfahrenden Autos über medizinische Entscheidungen bis hin zu Robotern bei der Arbeit.

Die Teilnehmer kamen zu dem Schluss, dass es nicht nur darum geht, wie neue Technologien eingesetzt werden – sondern auch, wie sie entstehen. Programmierer und Datenwissenschaftler sollten als Erstes in Ethik geschult werden, damit sie von Anfang an über die Auswirkungen dessen nachdenken, was sie erschaffen. Darüber hinaus muss die Öffentlichkeit stärker technisch versiert werden, um sich angemessen an Diskussionen über künstliche Intelligenz zu beteiligen.

Bei der Entwicklung und Nutzung von Technologien sollten wir nie vergessen, dass es bei allem um Menschen geht. Die Menschen sollten ihre Herausforderungen definieren und dann sollte die Technologie helfen, sie zu lösen. Mit diesem Ansatz und dem Menschen im Mittelpunkt können wir eine gute Zukunft schaffen. David Gentle hat bei Fujitsu Forum TV über dieses Thema gesprochen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Driving a Trusted Future

Vertrauen ist essentiell – von Partnern, Stakeholdern, Mitarbeitern und Kunden. Doch Vertrauen muss verdient werden. Unternehmen sollten aktive Schritte gehen, um ihre Wertigkeit zu beweisen. Auf dem Fujitsu Forum 2019 gab es viele inspirierende Beispiele, wie dies gelingen kann und wie sie eine vertrauenswürdige Zukunft gestalten können. Aber es ist ein Gespräch, das gerade erst begonnen hat.

Erfahren Sie in der Fujitsu Technology & Service Vision mehr darüber, wie wir den Menschen in den Mittelpunkt stellen und wie dies unsere Handlungen bestimmt.

Schlagwörter: , ,

Story Page