close

„Ich arbeite gerne bei Fujitsu, weil …” – Teil 5: Manuel und Nadine

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Kata­ri­na und Patri­zia, Miri­am und Tors­ten, Mela­nie und Tho­mas, Sabi­ne und Sebas­ti­an – sie alle haben uns in den ver­gan­ge­nen Wochen ver­ra­ten, wie sie zu Fuji­tsu gekom­men sind und in wel­chem Bereich sie arbei­ten. So ver­schie­den die Ein­stie­ge und die aktu­el­len Auf­ga­ben­fel­der unse­rer Kol­le­gen auch sind, haben doch alle etwas gemein­sam: Sie arbei­ten ger­ne bei Fuji­tsu – und das ist uns wich­tig. Für uns steht der Mensch im Mit­tel­punkt: nicht nur für unse­re Pro­duk­te, Lösun­gen und Ser­vices, son­dern auch im eige­nen Unter­neh­men – ganz im Sin­ne der „Human Centric Innovation”.

Mit der Unter­stüt­zung der Fuji­tsu Young Com­mu­ni­ty, einem Zusam­men­schluss jun­ger Fuji­tsu-Mit­ar­bei­ter, haben wir nun ein wei­te­res Mal neu­gie­ri­ge Fra­gen gestellt – für den fünf­ten und fina­len Teil unse­rer Rei­he. Lesen Sie, wie Manu­el und Nadi­ne zu Fuji­tsu gekom­men sind, wel­chen Teil ihres Jobs sie beson­ders span­nend fin­den und, natür­lich, war­um sie ger­ne bei Fuji­tsu arbeiten.


Manuel FlötznerManuel Flötzner

Ich arbei­te ger­ne bei Fuji­tsu, weil …
… es mir Spaß macht, in einem glo­bal agie­ren­den Unter­neh­men zu arbei­ten. Die Arbeits­at­mo­sphä­re ist sehr ange­nehm und ich kann vie­le Din­ge bewe­gen, das moti­viert mich sehr.

Wie bin ich bei Fuji­tsu eingestiegen?
Ich war wäh­rend mei­nes Stu­di­ums zwei Jah­re lang Werks­stu­dent bei Fuji­tsu und habe so im Sup­ply Chain Manage­ment einen ers­ten Ein­blick in das Unter­neh­men erhal­ten. Zwei Mona­te vor Ende mei­nes Mas­ter­stu­di­ums begann mei­ne Kar­rie­re nach erfolg­rei­cher Bewer­bung im Finance-Bereich.

Was mache ich bei Fujitsu?
Tätig bin ich im Bereich „Finan­ce Ope­ra­ti­ons Con­trol­ling Repor­ting“. Mei­ne Haupt­auf­ga­ben sind die Erstel­lung von Reports für das Manage­ment, sowie die Ver­bes­se­rung von Pro­zes­sen im Finan­ce-Bereich. Des Wei­te­ren bin ich am inter­nen Monats­ab­schluss beteiligt.

Was zeich­net Fuji­tsu in mei­nen Augen beson­ders aus?
Her­vor­zu­he­ben ist die Ein­zig­ar­tig­keit der Pro­duk­ti­ons­stät­te Augs­burg. In der heu­ti­gen Zeit ist ein Pro­duk­ti­ons­stand­ort in Deutsch­land im IT-Bereich nicht selbst­ver­ständ­lich, ist aber ein Garant für hohe Qua­li­tät. Zudem eröff­net der Fuji­tsu Way Inno­va­ti­ons­mög­lich­kei­ten, för­dert das Betriebs­kli­ma und setzt auch posi­ti­ve Zei­chen durch Green IT.

Wel­chen Teil mei­nes Jobs fin­de ich beson­ders spannend?
Ich fin­de es span­nend, viel­sei­tig arbei­ten zu kön­nen, da ich in meh­re­re Pro­jek­te ein­ge­bun­den bin. Ich ler­ne immer dazu und wenn ein Pro­jekt been­det ist, gibt es immer neue Herausforderungen.


Nadine BesoldNadine Besold

Ich arbei­te ger­ne bei Fuji­tsu, weil …
… mei­ne Kol­le­gen super sind!

Wie bin ich bei Fuji­tsu eingestiegen?
Ich habe mich auf eine offe­ne Stel­le, die auf der Fuji­tsu Home­page aus­ge­schrie­ben war, bewor­ben und bin so direkt eingestiegen.

Was mache ich bei Fujitsu?
Ich bin für die inter­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on für die Regi­on Cen­tral Euro­pe zustän­dig. Das heißt, ich schrei­be, redi­gie­re und über­set­ze alle rele­van­ten Infor­ma­tio­nen für unse­re Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter in Cen­tral Europe.

Was zeich­net Fuji­tsu in mei­nen Augen beson­ders aus?
Die Arbeit mit Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen aus aller Welt.

Wel­chen Teil mei­nes Jobs fin­de ich beson­ders spannend?
Ich fin­de es toll, mit den unter­schied­lichs­ten Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen aus den ver­schie­dens­ten Berei­chen, Abtei­lun­gen und Län­dern zusam­men­zu­ar­bei­ten – das macht die Arbeit abwechslungsreich!


Vie­len Dank, Manu­el, vie­len Dank, Nadi­ne! Und ein ganz herz­li­ches Dan­ke­schön geht auch an alle Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen, die sich die Zeit genom­men haben, an unse­rer klei­nen Inter­view­rei­he teil­zu­neh­men. Es war wirk­lich spannend!

Die bis­her ver­öf­fent­li­chen Teile:

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Keine Trackbacks
Story Page