close

Fujitsu | Perspectives: Alison Rowe darüber, wie Technologie unserer Umwelt hilft

Fujitsu | Perspectives: Alison Rowe darüber, wie Technologie unserer Umwelt hilft
Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Tech­no­lo­gie prägt unser Leben. Wir nut­zen sie jeden Tag und sind stän­dig von ihr umge­ben – schon jetzt und noch viel mehr in der Zukunft. Doch Tech­no­lo­gie steht nie iso­liert da. Sie ver­än­dert immer ihr Umfeld: die Men­schen, die mit ihr arbei­ten, die Pro­zes­se, in die sie invol­viert ist, unse­re gesam­te Welt. Wenn wir Tech­no­lo­gie nut­zen, hat das auch Aus­wir­kun­gen auf unse­re Umwelt und unse­ren Pla­ne­ten – posi­ti­ve wie nega­ti­ve. Das ist für uns ein wich­ti­ger Grund, unse­re Per­spek­ti­ve noch ein­mal zu erwei­tern. Ab sofort beschrän­ken wir uns nicht mehr auf „Tech­no­lo­gy Per­spec­ti­ves” son­dern sehen das gro­ße Gan­ze: mit den „Fuji­tsu | Per­spec­ti­ves”.

Den Anfang macht heu­te Ali­son Rowe, Glo­bal Exe­cu­ti­ve Direc­tor Sus­taina­bi­li­ty, Fuji­tsu, die sich in ihrem Bei­trag „Smar­ter 2030: ICT Solu­ti­ons for 21st Cen­tu­ry Chal­len­ges”  auf “Fuji­tsu | Per­spec­ti­ves“ dem The­ma Nach­hal­tig­keit aus einer neu­en Per­spek­ti­ve wid­met.

Tech­no­lo­gie als Chan­ce für ein nach­hal­ti­ge­res Leben

Die Aus­wir­kun­gen des Kli­ma­wan­dels sind unüber­seh­bar – der Mee­res­spie­gel steigt, die Tem­pe­ra­tu­ren eben­so, es kommt zu mas­si­ven Über­schwem­mun­gen und anhal­ten­den Dür­ren. Immer wie­der kommt die Fra­ge auf: Was kön­nen wir tun, um die Fol­gen unse­res Lebens­stils so gering wie mög­lich zu hal­ten?

Für Ali­son Rowe spielt die Scha­dens­be­gren­zung eben­falls eine Rol­le – doch für sie ste­hen dane­ben auch die Mög­lich­kei­ten im Fokus, die ein nach­hal­ti­ge­res Leben mit sich bringt. Wel­che Chan­cen bie­ten sich uns durch die Nut­zung moder­ner Infor­ma­ti­ons- und Kom­munka­ti­ons­tech­no­lo­gie (IKT)? Wie kön­nen wir unse­re Umwelt scho­nen und schüt­zen, ohne gleich­zei­tig die glo­ba­le Wirt­schaft zu brem­sen?

Der SMARTer2030 Report weist den Weg

Der kürz­lich ver­öf­fent­lich­te SMAR­Ter 2030 Report der Glo­bal e‑Sustainability Initia­ti­ve beinhal­tet beein­dru­cken­de Zah­len. Laut Report ermög­licht IKT bis 2030 eine Redu­zie­rung des glo­ba­len CO2 –Aus­sto­ßes von bis zu 20 %. Und wuss­ten Sie schon, dass die Tech­no­lo­gien gleich­zei­tig den land­wirt­schaft­li­chen Ertrag um 30 % erhö­hen, die Ver­schwen­dung von Nah­rungs­mit­teln um 20 % sen­ken und 300 Bil­lio­nen Liter Was­ser ein­spa­ren kön­nen?

Der SMAR­Ter 2030 zeigt eine Rei­he von Bei­spie­len, wie uns Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gien zu mehr Nach­hal­tig­keit ver­hel­fen kön­nen. So ermög­licht es die Fuji­tsu Aki­sai Food & Agri­cul­tu­re Cloud den Bau­ern, Daten zu sam­meln und aus­zu­wer­ten – über die Nut­zung von Dün­gern, die Boden­qua­li­tät oder die anfal­len­den Betriebs­kos­ten. Mit die­sen Daten kann die Land­wirt­schaft dann effi­zi­en­ter und nach­hal­ti­ger gestal­tet wer­den. Oder ken­nen Sie schon Enetu­ne-BEMS? Das Cloud-basier­te Fuji­tsu Ener­gie­ma­nage­ment wird in der japa­ni­schen Stadt Date ein­ge­setzt. Es über­wacht und kon­trol­liert den Ener­gie­ver­brauch in öffent­li­chen Gebäu­den. Mit der Zen­tra­li­sie­rung der Infor­ma­tio­nen und ihres Manage­ments hilft die Lösung der Stadt, Ener­gie zu spa­ren und den CO2 Aus­stoß zu redu­zie­ren.

Nach­hal­tig­keit errei­chen wir nur gemein­sam

Nach­hal­tig­keit, so Rowe, ist eine unse­rer größ­ten Her­aus­for­de­run­gen. Wie kön­nen wir ver­ant­wor­tungs­be­wusst mit unse­ren Res­sour­cen umge­hen? Wie kön­nen wir gleich­zei­tig für alle einen hohen Lebens­stan­dard, eine gute medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung und Zugang zur Bil­dung schaf­fen? Die kürz­lich in Paris statt­ge­fun­de­ne COP 21 UN Kli­ma­kon­fe­renz ist ein wich­ti­ger Schritt in die­se Rich­tung. 200 Natio­nen haben dort eine Ver­ein­ba­rung zur Begren­zung der glo­ba­len Erwär­mung unter­schrie­ben.

Ali­son Rowe sieht jedoch nicht nur die Poli­tik in der Pflicht. Auch Unter­neh­men müs­sen sich mit dem The­ma Nach­hal­tig­keit aus­ein­an­der­set­zen – und zum Bei­spiel die Inno­va­tio­nen lie­fern, die uns zu einem nach­hal­ti­ge­ren Lebens­stil ver­hel­fen. Und auch jeder ein­zel­ne von uns kann sei­nen Teil bei­tra­gen. Wir müs­sen uns nicht dar­auf beschrän­ken, Poli­ti­ker zu wäh­len, die unse­re Zie­le ver­fol­gen. Wir kön­nen dar­über hin­aus durch unse­re Kauf­kraft die Unter­neh­men unter­stüt­zen, die sich für eine nach­hal­ti­ge­re Welt ein­set­zen. Wir müs­sen das Poten­ti­al von IKT nut­zen – hier und jetzt.

Erwei­tern Sie Ihre Per­spek­ti­ven

Wir stel­len in locke­rer Fol­ge unse­re Zukunft aus Sicht der Exper­ten vor. Erle­ben Sie unse­re Visi­on aus einer ganz neu­en Per­spek­ti­ve. Bis­lang erschie­nen sind fol­gen­de Bei­trä­ge:

Schlagwörter: , , , , , , ,

Keine Trackbacks
Story Page