close

LIFEBOOKs – The Father & Son Story

LIFEBOOK Father & Son
Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Ich benut­ze seit eini­gen Wochen schon ein LIFEBOOK T902 als Arbeits­platz. Nun könn­ten Sie sagen: „Klar, Du arbei­test bei Fuji­tsu, da musst Du ja so etwas erzäh­len!“, aber ich bin wirk­lich begeis­tert, was soll ich tun?

Ja, mobi­les Arbei­ten darf auch mal Spaß machen! Die völ­lig fle­xi­ble Ver­wen­dung als Desk­top Repla­ce­ment am Port­re­pli­ka­tor, als Note­book mit bes­ter Con­nec­ti­vi­ty in Pro­jek­ten oder als Tablet beim Prä­sen­tie­ren sind für mich heut zu Tage wirk­lich Bench­mark. Und als ich dann, wenn man das mal so sagen darf „stolz wie Bol­le“ vom Design erzähl­te, mein­te ein Kol­le­ge tro­cken „Die Söh­ne wer­den heut­zu­ta­ge immer grö­ßer als die Väter … oder?“

Das sich ent­wi­ckeln­de Gespräch ergab dann, dass er einen der Vor­gän­ger das LIFEBOOK T4420 nach der Ver­wen­dung als Arbeits­platz dann pri­vat über­nom­men hat­te und heu­te noch qua­si als Inter­net Ter­mi­nal nutzt. Die­se Chan­ce zum „Vater-Sohn“-Vergleich konn­te ich mir natür­lich nicht ent­ge­hen las­sen und wie die Bil­der bele­gen, man erkennt die Fami­li­en­zu­ge­hö­rig­keit und den­noch auch Unter­schie­de.

Der Bub ist in der Tat grö­ßer gewor­den – die Grund­flä­che ist, dem grö­ße­ren Dis­play geschul­det, nun wirk­lich im A4 For­mat zu sehen. Das T4420 hat­te ein Dis­play von 12.1“ Dia­go­na­le, die Bril­li­anz war in Tests als sehr gut bewer­tet wor­den. Dafür ist das T902 schlan­ker wie man im Höhen­ver­gleich sehen kann. Die fla­che­re Bau­wei­se ist auch durch ein dün­ne­res Dis­play, Design und Ver­bes­se­run­gen im INTEL Chip­set (vgl. Ultra­books) ermög­licht wor­den, wie die Sei­ten­an­sicht zeigt.

Tech­no­lo­gisch sind akti­ver Digi­ti­zer und Touch Dis­play natür­lich nicht fair ver­gleich­bar, aber die Usa­bi­li­ty als Tablet / Note­book ist fami­li­en­be­zo­gen durch­gän­gig. Über Design­fra­gen lässt sich immer treff­lich strei­ten, es ist jedoch augen­schein­lich, dass wich­ti­ge tech­ni­sche Merk­ma­le wie dreh­ba­res Dis­play, Sta­tus­an­zei­gen, Funk­ti­ons­tas­ten und Wech­sel-Modul­schacht im Gesamt­kon­zept auf­ge­hen.

Las­sen Sie uns noch eini­ge Details genie­ßen und dann geht es auch für mich schon wie­der wei­ter mit mei­ner Arbeit.

Falls Sie Infor­ma­tio­nen zu unse­ren aktu­el­len mobi­len Gerä­ten wie STYLISTIC und LIFEBOOK benö­ti­gen, kon­tak­tie­ren Sie doch ein­fach unser Cus­to­mer Inter­ac­tion Cen­ter: cic@ts.fujitsu.com

Wei­te­re Bei­trä­ge:

Schatz­fund in Han­no­ver!
Die Schatz­su­che ging wei­ter!
Schatz­fund auf Schal­ke!
Mobi­li­ty? Das machen wir schon lan­ge!
Kaum zu glau­ben: Note­books waren auch mal Grün…
Wis­sen Sie noch, was WAP 1.1 damals bedeu­te­te?

Schlagwörter:

Keine Trackbacks
Story Page